text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Natur heilt Aus der Praxis eines Naturarztes von Hungerbühler, Kurt (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 15.04.2014
  • Verlag: Freya
eBook (ePUB)
16,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Natur heilt

Ganzheitliche Behandlungen sind absolut in. Der Mensch sucht in der Natur jene Unterstützung, die er auf seinem Weg zur Heilung braucht. Kurt Hungerbühler hat erfolgreiche Therapien aus der Naturheilkunde in der eigenen langjährigen Praxis erprobt und stellt ein Kompendium vor, in dem er die alternativen Heilmethoden des europäischen Raumes für den Laien anwendbar macht. - Kräuteranwendungen, Tees, Tinkturen - Homöopathie, Spagyrik - Bachblüten - Hausmittel aus Gemüse, Früchten oder Metallen - Wärme- und Kältebehandlungen - Schüßler-Salze- Ernährung u. v. m. Da der Mensch sowohl einen Körper als auch Gefühle, Geist und Seele hat, ist Heilung am erfolgreichsten, wenn auch die individuellen Aspekte des Menschen in die Therapie einbezogen werden. Kurt Hungerbühler ist Dipl. Naturarzt und vermittelt TEN (Traditionelle Europäische Naturheilkunde) in der eigenen Naturheilpraxis im Fürstentum Liechtenstein. Seine 25-jährige Praxiserfahrung in allen Bereichen der Naturheilkunde und Sammlungen verschiedener Fachpersonen hat er zu einem praktischen Nachschlagewerk vereint.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 354
    Erscheinungsdatum: 15.04.2014
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783990251294
    Verlag: Freya
    Größe: 3805 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Natur heilt

Kräuter für das allgemeine
Wohlbefinden

Bärenklau

Heracleum sphondylium, Doldenblütler
Inhaltsstoffe: Ätherische Öle, Cumarine, Bitterstoffe Anwendung: Potenzmittel, menstruationsfördernd, Epilepsie, Fettsucht, Nervenleiden, Krampfadern, Wildgemüse, Kräutersuppen.
In Öl oder Schnaps ansetzen!

Ausgewachsene Pflanzen enthalten den Stoff Furokumarin, der löst bei vielen Menschen Bläschen aus.

Baldrian

Valeriana officinalis, Baldriangewächs
Inhaltsstoffe: Ätherische Öle, Alkaloide, Säuren Anwendung: beruhigend, Herz, Muskeln, Einschlafstörung (Anis, Fenchel, Kamille, Baldrian, Melisse), Herz - Anis - Lavendel - Melisse.
Wurzel hat einen eigenartigen Geruch und muss beim Trocknen sicher vor Katzen aufbewahrt werden.

Als gutes Schlafmittel kann 1 Glas Wasser, 1 Teelöffel Honig, 3 Teelöffel Essig genommen werden.

Beinwell

Symphytum officinale, Raublattgewächs
Inhaltsstoffe: Schleimstoffe, Gerbstoffe, Ätherisches Öl, Allantoin Anwendung: Knochen, Knorpel, Gelenke und vieles mehr, Zellgewebserneuerung, Gelenksschmerzen, Arthritis vorbeugend, Elastizität, innerlich Kalmus fördernd.
Für Salben sowohl auch als Tinktur, ebenso in Schnaps angesetzt zur Einreibung.

Bibernell

Pimpinella saxifraga, Doldenblütler
Inhaltsstoffe: Gerbstoffe, Bitterstoffe, Ätherisches Öl, Saponine Anwendung: Stimmpflege, Gurgeln, Kauen.
Im Mittelalter war der Bibernell bekannt als Pest- und Choleramittel. "Wiesenbibernell heilt Krankheit schnell". Esset Pimpernell, so sterbet ihr nicht schnell!

Wir sammeln die Wurzel auch im Herbst.

Brennnessel

Urtica dioica, NesseIgewächs
Inhaltsstoffe: Gerbstoffe, Mineralstoffe, Vitamine, unaufgeklärtes Nesselgift, Kieselsäure Anwendung: Teemischung, Haare im Verband mit Kapuzinerkresse, Buchs (Harnsäurelöser).
Ganzjährig gepflückte junge Blätter - Wildgemüse - Brennnesselsaft.

Rezept: 1 Hand voll Wurzeln der Brennnessel, ½ Liter Weinessig, 10 Minuten kochen. Für den Haarboden.

Eberesche

Sorbus aucuparia, Rosengewächs
Inhaltsstoffe: Vitamin C, Gerbstoff, organische Säuren, Bitterstoffe, Blätter enthalten ebenfalls Gerbstoffe Anwendung: Halsentzündung, frisch wirkt die Frucht anregend, getrocknet wie die Heidelbeere, stopfend. Als Schnaps wunderbar. Als Marmelade für Obstkuchen, schmeckt aber auch auf dem Brot.
Engelwurz

Angelica archangelica, Doldenblütler
Inhaltsstoffe: Ätherisches Öl, Bitterstoffe, Gerbstoffe, Säuren, Furocumarine Anwendung: Magen-Darm-Fieber, Rheuma, Gicht, Lunge, Bronchialleiden, Bäder, Alkoholvergiftung, Engelwurzstängel können auch kandiert werden.
In Lappland - Sibirien war sie eine Kulturpflanze. Gesammelt wird auch nur die Wurzel für Heilzwecke.

Hagebutte

R

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen