text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Yoga ein Pilgerweg zu mir von Frank, Ute (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 19.12.2016
  • Verlag: Books on Demand
eBook (ePUB)
6,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Yoga

Dieses Buch schlägt eine Pilgerschaft der anderen Art vor. Nach dem Beispiel der Autorin lässt sich die Antwort auf die Suche nach dem Sinn des Lebens auch mit der uralten Tradition des Yoga finden. Um dadurch die Einheit von Körper, Geist und Seele zu erfahren. Auf dem Weg dorthin setzt man sich mit den eigenen Stärken und Schwächen auseinander. Durch die Philosophie des Yoga lernt man, diese zu erkennen und anzunehmen. Dabei helfen inspirierende Geschichten, Zitate und wissenschaftliche Erkenntnisse das Buch lebendig zu halten. Wie jede Form des pilgern so bietet hiermit auch dieses Buch eine ganzheitlich-spirituelle Reise zu sich selbst. Ute Frank lebt und arbeitet in Sinzheim bei Baden-Baden. Sie ist glückliche Mutter von drei Kindern und neben dieser durchaus ausfüllenden Arbeit, möchte sie als Wellnesstherapeutin und Autorin andere Menschen inspirieren, deren inneres Licht zum Leuchten zu bringen. Ein Leben in der eigenen Kraft zu führen. Weitere Bücher und Informationen der Autorin: http://www.ute-frank.de/

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 300
    Erscheinungsdatum: 19.12.2016
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783743131279
    Verlag: Books on Demand
    Größe: 1583kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Yoga

Einleitung

"Wenn Du etwas wissen willst, lies darüber,

wenn Du etwas lernen willst, studiere es,

wenn Du etwas meistern willst, lehre es."

Yogi Bhajan

Bevor wir unsere Reise beginnen, möchte ich zu Anfang erzählen wie ich zum Yoga kam:

Yoga?!

Yoga? Fassungslos starrte ich den Telefonhörer an. Ja, Yoga!, schallte es bekräftigend daraus hervor. Was dachte sich meine beste Freundin wohl dabei? Yoga, das ist doch nichts für mich, erklärte ich ihr, während vor meinem geistigen Auge ein Szenario von Menschen in organgefarbenen Gewändern, umgeben von dem Dunst esoterischer Räucherstäbchen emporzog. "Warum probierst Du es nicht wenigstens einmal aus?" Fragte sie mich.

Ja, warum eigentlich nicht? Darauf blieb ich ihr die Antwort erst einmal schuldig. Im Geiste hatte ich bereits eine Schublade geöffnet, auf der "Yoga" stand und in der alle Vorurteile lagen, die ich im Laufe meines Lebens angesammelt hatte. Und das waren leider nicht wenige,...! In einem sehr christlich geprägten Haus aufgewachsen, hat meine Familie die in den 80er Jahren aufgekommene Bhagwan-Bewegung immer äußerst kritisch kommentiert. Aus diesem Grund wurde in mir damals leider ein sehr negatives Bild esoterischer Kreise eingebrannt.

Zum Zeitpunkt des Telefonates war ich gerade schwanger mit meinem zweiten Kind und nachdem die Geburt meines ersten Sohnes mit vielen Komplikationen verbunden war, hatte ich unglaubliche Angst, dies könnte dieses Mal noch schlimmer kommen. Je näher der Termin der Geburt heranrückte, desto größer wurden meine Ängste und Befürchtungen. Ich klammerte mich an jeden Strohhalm, beziehungsweise an jedes Hilfsmittel, welches sich mir bot. Warum sollte ich es also nicht mit Yoga versuchen? Schaden konnte es sicher nicht damit zu beginnen. Wenn das Baby erst einmal da sein wird, muss ich ja nicht weitermachen. Diese Gedanken rasten durch meinen Kopf. Plötzlich hörte ich mich sagen: "Wann geht es denn los? Ich schaue es mir einfach mal an, vielleicht hast du Recht!"

Nachdem ich aufgelegt hatte, beschlichen mich schon die ersten Zweifel. Ist das wirklich etwas für mich? Was soll mir das denn bringen, außer einem zusätzlichen Termin? Soll das die Lösung sein, um diesmal eine einfache "normale" Geburt zu erhalten? Was ist Yoga überhaupt?

Eifrig machte ich mich sogleich ans Werk um dieses Geheimnis zu lüften. Die Internetsuche ergab sagenhafte 337.000.000 Treffer! Das war fast zu viel. "Hatte Sabine nicht auch noch den Begriff "Hatha-Yoga" erwähnt?", überlegte ich kurz. Hier kamen immerhin auch stolze 6.490.000 Ergebnisse. Mal sehen, ob dies weiterhalf. Folgendes war zu finden:

Hatha Yoga (Sanskrit, m., von hatha "Kraft, Hartnäckigkeit, Unterdrückung") ist eine Form des Yoga, bei der das Gleichgewicht zwischen Körper und Geist vor allem durch körperliche Übungen (Asanas), durch Atemübungen (Pranayama) und Meditation angestrebt wird. Hatha bedeutet Gewalt oder Kraft; damit soll die Anstrengung unterstrichen werden, die notwendig ist um das eigentliche Ziel zu erreichen. Weiter wird der Begriff als Ausdruck der Einheit einander entgegengesetzter Energien (heiß und kalt, männlich und weiblich, positiv und negativ, Sonne und Mond) gedeutet. Der Begriff Hatha Yoga wurde in der Hatha Yoga Pradipika verwendet, einer Yogaschrift aus dem 15. Jahrhundert. Dort grenzt er den spirituellen Yoga (wie etwa Raja Yoga) vom körperlichen Yoga (Hatha Yoga) ab. Hatha Yoga bezeichnet hier eine Stufe auf dem Weg zum Raja Yoga. Neben der Hatha Yoga Pradipika gibt es zwei weitere wichtige Grundlagenwerke des Hatha Yoga, die Gheranda Samhita sowie die Shiva Samhita. In ihnen wird klar, dass auch innerhalb des Hatha Yoga Meinungsverschiedenheiten über sowohl theoretische als auch praktische Belange existieren. Hatha Yoga war anfänglich zur Unterstützunganderer Yoga-Formen konzipiert, e

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen