text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Foto Praxis Im Zoo fotografieren Glasscheiben, Gitter, Zäune - alles kein Problem von Heuser, Regine (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 20.01.2016
  • Verlag: Franzis
eBook (PDF)
9,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Foto Praxis Im Zoo fotografieren

Geballtes Know-how für das perfekte Shooting im Zoo. Hier finden Sie wertvolle Tipps für die häufigsten Motivsituationen und konkrete Vorschläge für die optimalen Kamera- einstellungen. Viele Tipps und Referenzabbildungen zeigen die wichtigsten Parameter wie Blende, Belichtungszeit, ISO-Empfindlichkeit und mehr - unabhängig davon, mit welcher Kamera Sie arbeiten. Ihr Begleiter für jedes Zoo- Shooting - immer zur Hand, wenn Sie ihn brauchen.

Regine Heuser, eine der bekanntesten Tierfotografinnen, nimmt Sie mit zu einem Besuch im Zoo und zeigt Ihnen, wie Sie einmalige tierische Momente mit Ihrer Kamera in magischen Bildern festhalten.

Regine Heuser ist eine der bekanntesten Tierfoto-grafinnen Deutschlands. Sie bietet mit großem Erfolg Workshops und Seminare rund um das Thema Tierfotografie an. Wer einen der raren Seminarplätze ergattern kann, wird sich glücklich schätzen, denn Regine Heuser kann einen regelrechten Run auf ihren Service verbuchen. Ein gutes Foto von seinem geliebten Haustier zu haben, eines, das den Charakter widerspiegelt, das möchten viele. Regine Heuser zeigt Laien, Fortgeschrittenen und Profis, wie man das perfekte Tierfoto schießt, und zwar mit Handwerk, Geduld und vor allem Verständnis fürs Tier.

Produktinformationen

    Format: PDF
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 128
    Erscheinungsdatum: 20.01.2016
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783645204477
    Verlag: Franzis
    Serie: Fotopraxis
    Größe: 38123 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Foto Praxis Im Zoo fotografieren

1. Fotografieren im Zoo

Bei der Zoofotografie kommt es zunächst nicht auf eine teure Ausrüstung an, sondern auf einen geschulten Blick. Natürlich ist die Zoofotografie einfacher als die Wildlife-Fotografie, weil man nicht warten muss, bis man ein Tier zu Gesicht bekommt, aber ein besonderes Bild zu erhalten und die typische Zooatmosphäre auszublenden ist nicht so leicht. Auch im Zoo heißt es warten auf den richtigen Augenblick. Tierfotografin Regine Heuser lädt Sie ein auf einen Besuch im Zoo und zeigt, wie Sie nach und nach ein Gespür für das richtige Motiv, das richtige Setting und den richtigen Moment entwickeln.
Fotografieren gestattet?

200 MM :: F/5 :: 1/500 S :: ISO 320

Informieren Sie sich, bevor Sie in einem Zoo fotografieren, ob es diesbezüglich Einschränkungen gibt.

Im Internet gibt es diverse Listen von zoologischen Gärten mit den jeweiligen Bedingungen für die Fotografie im Zoo. So zum Beispiel auf der Website - die Zoo-Datenbank für Deutschland mit Informationen zu über 860 Zoos. Hier erfahren Sie, ob es Einschränkungen für Fotografen gibt und was beim Veröffentlichen der Bilder zu beachten ist.
Das ist in meiner Fototasche

Mehrere Ersatzspeicherkarten, mindestens ein vollgeladener Ersatzakku, Reinigungstücher und Pinsel für die Objektive sowie zwei Kamerabodys sind immer dabei. Ich arbeite bei meinen Shootings mit diversen Festbrennweiten und Zoomobjektiven, nutze aber für die Zoofotografie in erster Linie Zoomobjektive mit Brennweiten von 70 bis 200 mm oder 100 bis 400 mm.

Wenn Sie Ihre Kamera beherrschen und bevorzugt mit manuellen Einstellungen arbeiten, können Sie sehr kreativ mit Licht arbeiten und auch schwierige Lichtsituationen meistern. Ich verwende keine Filter, aber die Gegenlichtblende ist immer drauf, auch bei bewölktem Wetter und im Studio.
Gegenlichtblende als Streulichtschutz

Die Gegenlichtblende ist nicht bei allen Objektiven im Lieferumfang enthalten, daher empfehle ich Ihnen, auf jeden Fall eine für Ihre Optik passende Gegenlichtblende zu kaufen. Sie schützt vor Streulicht und Lichtreflexen. Streulicht lässt Bilder weniger kontrastreich wirken und somit auch unschärfer.
Telekonverter für große Distanzen

Da gute Objektive mit großen Brennweiten sehr teuer sind, können Sie auch alternativ einen Konverter einsetzen. Mit Telekonvertern erreichen Sie z. B. eine Brennweitenverlängerung von 1,4 bis 2,0. Telekonverter sind wesentlich günstiger als Festbrennweiten mit hohen Brennweitenbereichen von 300 mm oder mehr. Zudem ist auch das Gewicht bei Weitem nicht so hoch. Telekonverter sind also eine gute Möglichkeit, um größere Distanzen zu den Tieren zu überwinden.

Beim Einsatz eines Telekonverters kann es zu Autofokusproblemen kommen, je nach Hersteller ist auch die Abbildungsleistung etwas schlechter, und die Wahl der Blende ist eingeschränkt.

175 MM :: F/2.8 :: 1/500 S :: ISO 160

Schwierige Lichtsituationen wie diese meistern Sie nur mit der manuellen Belichtung..
Mit oder ohne Stativ fotografieren?

Ich werde oft gefragt, ob ich mit Stativ arbeite. Nein, nicht im Bereich der Tierfotografie, es nimmt mir die Flexibilität, schnell auf bestimmte Situationen reagieren zu können und beispielsweise von einem Querformat in ein Hochkantformat zu wechseln. Gerade weil ein Tier-Shooting nicht immer so planbar ist, sind Stative eher hinderlich. Ich möchte meine Position auch sehr flexibel verändern können, mich hinsetzen oder hocken, das ist allerdings eine sehr individuelle Sache. Für mich ist ein Stativ eher hinderlich. Wenn Ihnen die Ausrüstung zu schwer ist, dann ist ein Stativ natürlich unverzichtbar. Besonders wenn Sie mit großen Brennweiten fotografieren möchten, kann das Equipment sehr schwer werden. Alternativ zu normalen Stativen sind Einbeinstative eine sehr gute Möglichkeit, wenn Sie

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen