text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Ich will nach Wimbledon Der Tenniseltern-Ratgeber von Medem, Stephan (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 04.07.2016
  • Verlag: Books on Demand
eBook (ePUB)
12,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Ich will nach Wimbledon

'Dieses Buch ist ein absolutes MUSS für jede Mutter, jeden Vater, jeden Coach, der sich ehrlich für sein tennisspielendes Kind und seine bestmögliche Entfaltung interessiert!' Jose Antonio Fernandez Ibarra Ex-Coach von Steffi Graf und Scout der Rafael Nadal Tennis Academy, Mallorca Tennis bzw. Sport im Allgemeinen ist in den letzten Jahren unglaublich professionell geworden. Technik, Strategie, Methodik, die für eine Sportart spezifischen konditionellen Aspekte, Ernährung, Physiotherapie und Verletzungsprävention, Trainings- und Wettkampfplanung, mentale Stärke; nur wenn alle systemrelevanten Faktoren richtig "getimt" und eingesetzt werden, dann sind die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Tenniskarriere geschaffen. Mit diesem Ratgeber wird der Leser unterstützt, für sein Kind oder seinen Tennisschüler den richtigen Weg zu finden, einzuschlagen und auch zu gehen. Er wird ihm auch dabei helfen, den momentanen Status zu analysieren und eventuell Anpassungen vorzunehmen. Stephan Medem, wurde 1960 in Luzern, Schweiz geboren, studierte Sport und Psychologie in den USA und lebt glücklich verheiratet mit seiner Frau Michaela in Bamberg. Er ist Tennis Welt- und Europameister, hat mehrere Jahre auf der ATP-Tour, in der Schweizer Nationalmannschaft und in der Deutschen Bundesliga gespielt. Danach hat er auf der WTA-Tour etliche Top-Fifty Spielerinnen, unter anderem die aktuelle Bundestrainerin und Chefin des Porsche Tennis Teams Barbara Rittner, als Coach betreut. Als GPTCA-ATP-certified-A-level Coach gehört er mit Leuten wie Federer-Berater Severin Lüthi oder Patrick Mouratoglou, dem Erfolgstrainer von Serena Williams, zur absoluten Tennis- Coaching Elite. Heute arbeitet Stephan Medem als Trainer, Coach und Speaker in den Sparten Tennis, Sport und Mentale Stärke mit Menschen, die das Optimum aus ihrem Leistungspotential schöpfen wollen. Zielt 'Ich WILL nach Wimbledon!' eher auf die Eltern von Tennisspieler ab, so liegt der Fokus seines ersten Buches, dem Jugendroman 'playGIRL', ganz klar bei den Teenagern. Falls Ihr mehr über Stephan Medem und seine Arbeit erfahren wollt oder Kontakt zu ihm aufnehmen möchtet, so könnt Ihr das gerne über www.head-man.com bzw. steph@head-man.com tun.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 172
    Erscheinungsdatum: 04.07.2016
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783741229510
    Verlag: Books on Demand
    Größe: 449kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Ich will nach Wimbledon

DAS WARM-UP: EINSPIELZEIT

Tennisprofi?

S icherlich ist es sehr viel einfacher, wenn euer Kind irgendwann daherkommt und verkündet: "Papa, ich will Arzt werden!", "Mama ich will Pilot werden!" oder "Hey, Leute, ich will Lehrer für Englisch und Sport werden!" In der Regel sind die Kids zu diesem Zeitpunkt schon etwas älter und kennen sich selbst und ihre Fähigkeiten und Vorlieben schon etwas differenzierter.

Mit ein paar Klicks am Computer habt ihr sofort die wichtigen Fakten. Braucht mein Kind ein Abi? Wenn ja, gibt es einen NC? Wie lange dauert das Studium bzw. die Ausbildung? Wo kann studiert werden? Was sind die ungefähren Kosten? Zack, allgemein zugängliche Information und in null Komma nichts abrufbar.

Selbst wenn dein Kind noch keinen richtigen Plan hat. Ein Gang zum Berufsberater und dieser wird in der Lage sein, für dein Kind das optimale Betätigungsfeld, zurechtgeschneidert auf dessen Neigungen, Vorlieben und Begabungen, zu bestimmen.

Mit der Fragestellung "Wie wird mein Kind Tennisprofi?", nun, da spuckt das Internet wenig Brauchbares heraus und unser guter Berufsberater wird mit sehr großer Wahrscheinlichkeit überfordert sein und resigniert seinen Kopf schütteln.

Im Gegensatz zu den gängigen Berufen gibt es für einen Tennisprofi keinen gängigen, allgemein gültigen Ausbildungsweg.

Dass wir im klassischen Sinne von einer "Ausbildung" reden müssen, ist klar. Aber wie lange diese Ausbildung dauert? In welchem Alter sie begonnen wird? Wo sie zu absolvieren ist? Was sie kostet? Ob diese Ausbildung für mein Kind überhaupt wünschenswert und sinnvoll ist?

Ihr seht, wenn wir den Wunsch eures Kindes wirklich ernst nehmen und ihn nicht als kleine "Modeerscheinung" deklarieren können, dann müssen wir uns einige Fragen stellen, um Lösungen zu finden.
Warum ausgerechnet Tennis?

Der eine oder andere von euch wird sich bei der Lektüre dieses Buches vielleicht immer wieder einmal denken, dass die Meinung von diesem Stephan Medem ja schon verdammt PRO/ Tennis-gefärbt ist.

Das muss ich so sicher auch gelten lassen und werde niemals widersprechen.

Ich spiele seit über 50 Jahren Tennis, als Trainer und Coach arbeite ich weitere 30 Jahre. Sicher könnte ich mein Geld auch mit einer anderen Tätigkeit, vielleicht sogar leichter verdienen.

Ich weiß nicht, wie viele Millionen Tennisbälle ich in meinem Leben geschlagen habe und wie viele Kilometer Saiten ich bis jetzt verschlissen habe: Aber eines weiß ich genau:

Ich bin ein Tennisenthusiast, ein Freak, ich liebe diesen Sport und sämtliche Facetten davon.

Und des Weiteren weiß ich auch, dass keine andere Sportart den Charakter unseres Nachwuchses so positiv beeinflussen kann wie Tennis!

So bitter das für den einen oder anderen von euch klingen mag: Nicht nur Tennis ist ein Einzelsport, sondern das ganze Leben ist ein Einzelsport!

"We come alone, we go alone!

Und wenn du in der Zeit dazwischen auf ein paar Menschen triffst, die dich, so wie du bist, akzeptieren und lieben, dich einen möglichst langen Teil dieses Trips ,called life' begleiten und dir helfen, das an Potenzial aus dir herauszuholen, was du verdienst: Das ist Glück!"

Unabhängig, mit wie viel Erfolg die Tennislaufbahn deines Sprosses belohnt werden mag: Der Tennissport prägt nicht nur die positive Entwicklung deines Kindes nachhaltig, er produziert Leadertypen!

Eigenschaften wie

- Ziele definieren,

- Disziplin,

- Prioritäten setzen,

- Arbeitsmoral,

- Mut und Zuversicht,

- Leistungsbereitschaft,

- Zeitmanagement,

- Anpassungsfähigkeit/Flexibilität,

- Stressmanagement,

- Umgang mit Gegnern,

- Verarbeitung von Sieg und Niederlage,

- Wille,

- Fairplay,

- Problemlösungen erarbeiten,

- Wahrscheinlichkeiten erahn

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen