text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Der Weg zum Fachbuch Administration und Arbeitstechnik von Morozzi, Daniel (eBook)

  • Verlag: vdf Hochschulverlag AG
eBook (ePUB)
22,20 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Der Weg zum Fachbuch

Sie schreiben ein Fachbuch! Das Thema ist gewählt - Sie, ein Kenner der Materie, wissen, dass Sie etwas Wertvolles beizutragen haben. Sie haben eine klare Vorstellung von der Struktur des Buches, eventuell haben Sie sie bereits zu Papier gebracht. Der Erfolg, wenn auch nicht unbedingt wirtschaftlich, ist gesichert. Sie notieren sich Ihre Gedanken. Sie lesen Bücher und Zeitschriften und kopieren, etwa um zu zitieren. Das Manuskript erhält eine gewisse Fülle, der Stapel gelesener Bücher wächst in die Höhe, die Anzahl gespeicherter Darstellungen steigt. Alles ist bestens. Aber irgendwann realisieren Sie, dass es beim Schreiben eines Fachbuches nicht ausschliesslich ums Recherchieren und Schreiben geht. Um den Überblick zu behalten, ist ein gewisses Mass an Organisation notwendig. Da kommt dieser Leitfaden, der die Fachbuchadministration konkretisiert, doch gerade recht. Das Buch richtet sich an alle, die sich beim Schreiben möglichst wenig mit administrativer Arbeitstechnik aufhalten möchten. Es hilft u. a. bei der richtigen Verwaltung von Quellen, der Organisation von Abbildungen und der Administration von Manuskriptversionen. Darüber hinaus thematisiert es die verschiedenen Stufen des Entstehungsprozesses eines Fachbuchs, von der Idee über das Manuskript bis hin zur Zusammenarbeit mit Testlesern und Verlag. Praktische Beispiele illustrieren wichtige Aspekte und den Gebrauch der Instrumente.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: AdobeDRM
    Seitenzahl: 86
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783728139184
    Verlag: vdf Hochschulverlag AG
    Größe: 6103 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Der Weg zum Fachbuch

3 Grundsätzliche Überlegungen

Gewisse Betrachtungen wird der Autor vor dem Schreiben ganz selbstverständlich anstellen. Das Thema des Buches und den anvisierten Adressatenkreis wird er frühzeitig festlegen. Zum Buchtyp-Leitfaden, Nachschlagewerk, Lehrbuch etc. -und zum Umfang des Werks wird er sich ebenfalls Gedanken machen. Eventuell hat er auch klare Vorstellungen zur Ausgestaltung und zum Verkaufspreis.

Schon zu Beginn sollte er sich aber auch mit der Administration, etwa mit der Quellenverwaltung, und mit formalen Gesichtspunkten befassen. Die Wahl des Textverarbeitungssystems, des Manuskriptformats, der Schrift etc. beeinflussen nicht nur das Schreiben, sondern auch die weiteren Schritte, etwa die Interaktion mit dem Verlag. Korrekturen sind zu einem späteren Zeitpunkt zwar möglich, aber aufwendiger.

3.1 Verzeichnisse - Quellen, Themen, Literatur, Stichworte

Literatur-, Abbildungs-, Stichwortverzeichnis etc. dienen der Orientierung des Lesers und sollten den für ein Fachbuch gültigen Regeln entsprechen. Solche Verzeichnisse sind ein Ergebnis des Schreibens und werden zuweilen erst bei der Fertigstellung des Manuskripts eingefügt.

Andere vom Autor geführte Verzeichnisse dienen nur ihm selbst. Sie sind eine Voraussetzung für ein effizientes Schreiben, indem sie z.B. den Überblick erleichtern. Dazu zählen etwa eine Quellenübersicht oder ein nicht zur Veröffentlichung bestimmtes Glossar. Diese Verzeichnisse werden sinnvollerweise beim Start angelegt und während des Schreibens laufend ergänzt.

Quellen, Quellenübersicht

Unter Quellen werden hier sämtliche Werke verstanden, die der Autor beim Schreiben möglicherweise oder sicher konsultieren wird, zurzeit prüft oder bereits begutachtet hat. Die Quellenübersicht ist demnach eine Zusammenstellung solcher Quellen (vgl. Kap. 4.3 ); es handelt sich um ein Arbeitsinstrument des Autors. Nur ein Bruchteil der Werke in einer Quellenübersicht wird den Weg in das Literaturverzeichnis finden.

Werke sind in der Quellenverwaltung zum Zeitpunkt aufzunehmen, an dem ihre Prüfung als Quelle erwogen wird, spätestens jedoch, wenn sie zur Prüfung herangezogen werden. Sie verbleiben auch in der Übersicht, wenn sie sich als für das Buchprojekt untauglich erweisen. Damit wird unter anderem vermieden, dass ein Werk, mit dem sich der Autor bereits zu einem früheren Zeitpunkt auseinandergesetzt hat, versehentlich nochmals als mögliche Quelle in Betracht gezogen wird.

Themenliste bzw. Liste der fehlenden Quellen

Fehlen dem Autor Informationen bzw. Quellen zu relevanten Punkten, so werden diese thematischen Lücken in einer Aufstellung zusammengefasst; diese wird im Folgenden als Themenliste bezeichnet (vgl. Kap. 4.2 ). Die Liste dient als Basis für die Suche nach geeigneten Quellen. Stehen die auszuführenden Tätigkeiten ("zu erledigen bis") im Vordergrund, kann sie auch als Aktivitätenliste angelegt werden (vgl. Kap. 2.2 ).

Literaturverzeichnis

Mit Literaturverzeichnis ist die Zusammenstellung genutzter Literatur gemeint, die am Ende des Buchs bzw. Manuskripts erscheint. Das Literaturverzeichnis ist einerseits geschuldeter Nachweis der verwendeten Literatur und dient andererseits dem Leser als Wegweiser zu weiteren Informationen. Die Aufführung der Werke im Literaturverzeichnis hat etablierten Regeln zu folgen (z.B. APA, MLA 5 ).

Zuweilen wird im Fach- bzw. Sachbuch zwischen Literaturverzeichnis, Quellenverzeichnis und/oder empfohlene Literatur unterschieden, wobei im Literaturverzeichnis etwa ausschliesslich im eigenen Werk zitierte oder namentlich erwähnte Titel aufgeführt sind (rigide Form). Diese Unterscheidung wird im Folgenden ignoriert, der Begriff Literaturverzeichnis dient für alle möglichen Ausprägungen. Der Begriff Quellenverzeichnis wird im Weiteren nicht mehr verwendet, um Verwechslungen mit dem Begriff Quellenübersicht (siehe oben) zu vermeide

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen