text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Kritische Theorie der Politik

  • Erscheinungsdatum: 27.10.2019
  • Verlag: Suhrkamp
eBook (ePUB)
33,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Kritische Theorie der Politik

Die Kritische Theorie prägt eine ganze Epoche des akademischen Denkens und strahlt bis in öffentliche Debatten aus. Ihr gesellschaftstheoretischer Anspruch weist über den geschichtlichen Entstehungskontext hinaus, und so geht von ihr nach wie vor eine große Anziehungskraft aus. Doch im Felde der Politik klafft im Zentrum der historischen Frankfurter Schule eine Theorielücke. Dieser Band fragt, was das für die Gegenwart bedeutet: Ist eine Kritische Theorie der Politik heute noch möglich? Woran kann sie anknüpfen? Wo muss sie sich neu erfinden? Was sind ihre Antworten auf die Fragen unserer Zeit? Der Band versammelt Beiträge einschlägiger Expertinnen und Experten wie Amy Allen, Wendy Brown, Hauke Brunkhorst, Rainer Forst, Nancy Fraser, Raymond Geuss, Oliver Marchart, Hartmut Rosa und Martin Saar und bietet ein reichhaltiges Panorama aktueller theoretischer Entwürfe, Streitfragen sowie Konstellationen.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: none
    Seitenzahl: 600
    Erscheinungsdatum: 27.10.2019
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783518759844
    Verlag: Suhrkamp
    Größe: 2211 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Kritische Theorie der Politik

9 Zur Kritischen Theorie der Politik heute

Ulf Bohmann/Paul Sörensen

"Die Welt ist verrückt und das bleibt so."

(Max Horkheimer) [1]

Von der Kritischen Theorie der Politik zu sprechen ist weder voraussetzungslos noch vorbehaltlos möglich. Denn die Politik, so lautet ein weit verbreitetes Urteil, hat im Kosmos der Kritischen Theorie keinen Ort. Zwar würden nur wenige vehement behaupten wollen, dass die Kritische Theorie politisch ortlos sei, aber dort, so der immer wieder zu vernehmende Vorwurf, wo der Ort für eine theoretisch reflektierte Analyse von Politik sein könnte oder sollte, klafft im Zentrum der historischen 'Frankfurter Schule' um Max Horkheimer und Theodor W. Adorno eine Lücke. [2] Der vorliegende Band und die in ihm versammelten Beiträge wollen dieses 10 Urteil kritisch prüfen und sich der unterstellten Leerstelle annehmen.

Dabei soll es freilich nicht (zuvorderst) darum gehen, der 'klassischen' Kritischen Theorie bloß ein weiteres Mal ein 'Politikdefizit' zu attestieren, sondern performativ zu explorieren, ob und wie eine Kritische Theorie der Politik möglich ist. Dies ist von der Intuition getragen, dass die auf die 'Gründergeneration' folgenden Protagonist innen der Kritischen Theorie ebenfalls - wenn auch mitunter implizit - mit dem Topos der Politik gerungen haben, sich dabei aber einerseits politikaffiner zeigten und sich andererseits eher tentativ um einzelne Aspekte statt um das große Ganze kümmerten. [3] Eine explizite, über Teilaspekte hinausgehende Auseinandersetzung mit der Politik steht jedoch weiterhin aus, wobei es sich dabei womöglich um einen zumindest waghalsigen Anspruch, wenn nicht gar eine unmögliche Aufgabe handeln könnte. Und doch erscheint uns dieses Ansinnen des Versuches wert und angesichts der globalen Entwicklungen - wie beispielsweise die Dauerkrise des Kapitalismus, die Krise der liberalen Demokratie, die anhaltende große Armut in weiten Teilen der Welt oder der grassierende Rassismus - geradezu geboten. Danach zu fragen, ob und wie eine Kritische Theorie der Politik heute möglich ist, heißt gleichwohl nicht allein, aktuelle Entwicklungen zu reflektieren. Es impliziert zugleich zu erkunden, ob und wie unter gegenwärtigen Umständen an die klassische Programmatik der Kritischen Theorie 11 politikbezogen angeknüpft werden kann - oder diese womöglich eher abgestoßen oder überwunden werden müsste.

Um die Problematiken zu erhellen, mit denen sich ein zeitgenössisches Nachdenken über die Möglichkeit und Gestalt einer Kritischen Theorie der Politik konfrontiert sieht, wollen wir uns eingangs etwas ausführlicher der Frage nach dem Ort der Politik in der Kritischen Theorie widmen ( I .), um anschließend ein Panorama der in diesem Band versammelten, vielfältigen Antworten auf die orientierende Leitfrage " Was bedeutet es heute, eine Kritische Theorie der Politik zu betreiben ?" anzubieten ( II .). Beschlossen wird die Einführung durch knappe Erläuterungen zum Aufbau des Bandes und Kurzzusammenfassungen der enthaltenen Beiträge ( III .).
I . Der Ort der Politik in der Kritischen Theorie

"Wenn Sie sich klarmachen wollen [...], was man unter Dialektik, unter gesellschaftlicher Dialektik zu verstehen hat, dann ist dafür wahrscheinlich eine [...] Bestimmung des Wesens des Politischen das beste Paradigma, das sich überhaupt finden lässt."

(Theodor W. Adorno) [4]

Als Selbstbeschreibung eines auf Emanzipation zielenden Wissenschafts- und Forschungsparadigmas wurde das Etikett s

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen