text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Visionen 2050 Wohin steuern wir? Trends und Prognosen für Deutschland und Europa

  • Erscheinungsdatum: 07.10.2016
  • Verlag: Kopp Verlag
eBook (ePUB)
17,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Visionen 2050

Nur wer die Risiken kennt, kann richtig handeln! Das Besondere an diesem Buch ist seine Entstehungsgeschichte. Die Idee hatte Professor Eberhard Hamer, führender deutscher Mittelstandsforscher, der das Projekt von Anfang an leitete. Zehn Arbeitsgruppen haben in vielen Sitzungen die Trends und Prognosen für Deutschland und Europa bis zum Jahr 2050 erarbeitet. Dieses Kompendium bietet das Kondensat der Erfahrungen und Analysen von über 30 Fachleuten und Experten. So viel geballtes Expertenwissen war selten! Das Autorenteam beantwortet so wichtige Zukunftsfragen wie: Wird die Nahrungs- und Wasserversorgung der Bevölkerung gesichert sein? Wie werden sich die Verfügbarkeit und die Verteilung der Rohstoffe entwickeln?
Wie wird sich die Weltbevölkerung entwickeln? Wird es zur größten Völkerwanderung der Weltgeschichte kommen? Wann wird das Weltfinanzsystem zusammenbrechen, und wie könnte ein neues Finanzsystem aussehen? Wird es einen neuen Technologiezyklus geben? Welche Rolle werden Bio-, Nano- und Neurotechnologie spielen? Welche Rolle werden Bildung und Bildungssystem für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft und für unsere internationale Wettbewerbsfähigkeit spielen? Wird die NATO Deutschland in ein militärisches Abenteuer gegen Russland hineinziehen und einen Dritten Weltkrieg auslösen? Wird Deutschland den neuen Formen der Kriegsführung gewachsen sein, und wie ist es um die innere Sicherheit bestellt? Droht uns ein Bürgerkrieg im eigenen Land? Wie wird die Massenimmigration unsere gesellschaftliche Entwicklung beeinflussen? Droht Deutschland und Europa eine Wirtschaftskrise mit einer langen Korrektur- und Rezessionsphase? Welche tief greifenden geopolitischen Veränderungen stehen uns bevor? Welche Lebensziele und -werte werden die Menschen in Zukunft bewegen, motivieren und antreiben? Welche Werte sind dauerhaft, tragfähig und wertvoll genug, um unser Leben künftig bestimmen zu können?
Dies sind alles enorm wichtige Aspekte für unsere Zukunft. Deshalb beruhen alle Prognosen auf sorgfältigen Recherchen und werden mit seriösen Argumenten untermauert. Zu den Autoren dieser bahnbrechenden Analysen und Prognosen zählen neben Prof. Dr. Hamer Militärspezialisten wie Oberstleutnant a.D. Burghard Geller oder Generalmajor a.D. Gerd Schultze-Rhonhof, Forscher wie Prof. Dr. Reinhard Franzke, Prof. Dr. Rainer Gebhardt oder Prof. Dr.-Ing. Hermann Kühnle sowie erfolgreiche Unternehmerinnen und Unternehmer. Diese Forschungsbeiträge fassen alle wichtigen Trends der kommenden Jahrzehnte kompakt und leicht verständlich zusammen. Wer sich rechtzeitig und richtig vorbereitet, den werden die kommenden Krisen nicht überraschen, am wenigsten schädigen, und er hat sogar in der Krise besondere unternehmerische Chancen. Ein gerade in der heutigen Zeit unverzichtbares Buch

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: none
    Seitenzahl: 288
    Erscheinungsdatum: 07.10.2016
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783864453601
    Verlag: Kopp Verlag
Weiterlesen weniger lesen

Visionen 2050

Bodenfruchtbarkeit und ihre Nutzung

Die Entwicklung der Bodennutzungsmöglichkeiten

Eine der wichtigsten Lebensvoraussetzungen der Menschheit ist das Wasser. Nur drei Prozent der Erdoberfläche ist von Süßwasser (Trinkwasser) bedeckt. Nur in wenigen Gebieten ist es reichlich vorhanden (z.B. im Amazonas-Becken), in den meisten Siedlungsgebieten aber ein knappes Gut. Zum Teil ist es so knapp, dass in entsprechenden Regionen eine Besiedelung kaum noch oder nur eingeschränkt möglich ist (Sahelzone, Südafrika, Arabien, Australien, ...).

In vielen Gegenden der Erde findet bereits heute ein Existenzkampf um das Wasser statt. In anderen Fällen ist das Wasser zum Machtmittel geworden, z.B. im Zweistromland (Jordan).

"Wer das vorhandene Wasser beherrscht, beherrscht nicht nur die Lebensgrundlage der eigenen Nation, sondern auch die Lebensgrundlage von Nachbarstaaten."1 Auch die internationale Hochfinanz hat das Wasser als Herrschaftsinstrument und Renditeträger entdeckt. Die meisten großen Wassergesellschaften (Suez, Lyonnaise, Nestlé, RWE, E.ON/Gelsenwasser) sind bereits direkt oder indirekt in der Hand des US-Großkapitals, das nach Aussagen ihres Vertreters Brzezinski in den nächsten 20 Jahren das Wasser der Welt mit frisch gedruckten Dollars aufkaufen und monopolisieren will.

Klimaveränderung: Die Erwärmung der Erde hat schon in den vergangenen Jahrtausenden Wüsten entstehen lassen, wo früher unter veränderten Regenverhältnissen (z.B. in der Sahara) Flüsse und Seen, Wälder und Felder vorhanden waren. Die bereits vorhandenen Trockenzonen könnten sich mit der Erwärmung der Erde ausbreiten, mit der Folge, dass zumindest langfristig eine weitere Versteppung fortschreiten wird, also auch keine Menschen mehr dort leben können. Eine Gegenmeinung bezog sich dagegen auf Quellen, wonach einzelne Wüsten nicht mehr wachsen, sondern schrumpfen.

Ein Teil der Arbeitsgruppe sagt eine weitere Erwärmung der Erde voraus. Ein anderer Teil sieht hierin zwar eine Gefahr, prophezeit eine Knappheitswirkung aber erst nach unserem Prognosezeitraum, jedenfalls nicht bis 2050. Dieser Teil der Arbeitsgruppe sah solche Versteppungen vor allem als Folge menschlichen Handelns, nicht aber als Folge geoklimatischer Veränderungen an. Veränderte Verfügbarkeiten von Wasser durch Versteppung/Verwüstung von Land führen aber zumindest zu Wanderungsbewegungen - ganz gleich, ob die Trockenheit bzw. Austrocknung des Nutzbodens durch das Klima oder den Menschen verursacht worden ist.

Grundwasserraubbau: Die Verwüstung unserer Böden wird teilweise regional durch übermäßige Grundwasserentnahme mit der Folge eines sinkenden Grundwasserspiegels verursacht, was zum Absterben von flachwurzelnden Wäldern und zur Einschränkung der Landwirtschaft führen kann. In Deutschland haben wir jedoch generell eine entspanntere Grundwassersituation, weil wir jetzt und voraussichtlich im Prognosezeitraum durch ausreichenden Niederschlag und Fließgewässer einen sich im Wesentlichen noch regenerierenden Grundwasserhaushalt haben werden. Lediglich in einigen Gegenden (z.B. der Lüneburger Heide), wo Großstädte übermäßig Grundwasser abpumpen, könnten sich in absehbarer Zeit regionale Grundwasserprobleme ergeben.

Grundwasserreduzierung durch Bodenversiegelung: In Deutschland werden pro Tag 120 Hektar bzw. pro Jahr 43 800 Hektar urbares Land dem Wachstum der Städte und dem Straßenbau geopfert.2 Diese Versiegelung entzieht zugleich mit der Verrohrung des abfließenden Wassers der Regeneration des Grundwassers den Nachfluss, weil das Wasser dort nicht mehr versickert, sondern schnell abfließt. Die Verstädterung und Konzentration der Menschen bringt in Ballungsräumen einen regionalen Überverbrauch von Trinkwasser bei behinderter Regeneration des Grundwassers mit sich.

Wasserverschmutzung: Unser begrenztes Trinkwasser steht aber nicht nur dem menschlichen Verbrauch zur Verfügung, sondern wird zusätzlich

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen