text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Mergers & Acquisitions für Entscheider Managementkunst und Umsetzungstechnik von Borowicz, Frank (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 05.10.2017
  • Verlag: Schäffer-Poeschel
eBook (ePUB)
90,80 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Mergers & Acquisitions für Entscheider

Mit diesem Handbuch erhalten M&A-Praktiker fundiertes Know-how aus Expertenhand : fokussiert auf die Ziele und Strategien des Unternehmens und seiner Gesellschafter, konzentriert auf die spezifische Verhandlungsführung und das Management des eigentlichen Transaktionsprozesses. Welcher Akteur besitzt welche Informationsnachteile? Welche M&A-Instrumente sind dazu geeignet, diese zu reduzieren? Wie können eigene Interessen durchgesetzt und Interessensdivergenzen zu anderen Akteuren wie Käufern, Beratern oder Finanzgebern überbrückt werden? Wer schnell entscheiden muss: das Executive Summary bringt vor jedem Thema alles Wesentliche auf den Punkt. Dr. Michael Schuster, seit über 15 Jahren hauptberuflich in der Beratung zu Mergers & Acquisitions und Corporate Finance tätig. Managing Director von SBCF & Cie. Vorherige Stationen waren die Droege Group, HBB Capital Advisors sowie BayernLB. Lehraufträge u.a. an der Hochschule München, Universität Bremen, der GGS in Heilbronn sowie für die Bayerische Landesnotarkammer (Fortbildung Unternehmenskauf).

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 536
    Erscheinungsdatum: 05.10.2017
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783791038803
    Verlag: Schäffer-Poeschel
    Größe: 24281 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Mergers & Acquisitions für Entscheider

1 Grundlagen

1.1 M&A für Entscheider

1.1.1 Zehn Thesen zum Management von M&A

Zu unterscheiden ist zweierlei: die Umsetzung eines Projekts und seine entsprechenden M&A-Instrumente (Umsetzungstechnik) einerseits und das Management von M&A-Projekten (Managementkunst) andererseits.

M&A-Projekte und -Prozesse sind geprägt von zwei Elementen: Informationen und Interessen. Es gibt kein M&A-Projekt, in dem nicht beides relevant wäre.

Informationsunterschiede zwischen dem Verkäufer und dem Käufer bestehen klassischerweise darin, dass der Verkäufer mehr über das Transaktionsobjekt weiß als der Käufer. Allerdings kann im Verlauf des M&A-Prozesses auch der umgekehrte Fall eintreten.

Es ist Aufgabe der Akteure in einem M&A-Projekt, Informationsunterschiede zu verringern, um effiziente Transaktionen zu ermöglichen. Getreu dem Motto "Wissen ist Macht" 1 werden Informationsunterschiede zum Teil jedoch auch verdeckt beibehalten oder sogar bewusst geschaffen. Der Umgang mit Informationsunterschieden ist bei M&A-Projekten vielschichtig.

Interessenunterschiede gerade zwischen dem Käufer und dem Verkäufer sind allgegenwärtig. Zwar haben beide in der Regel auch gleiche Interessen - zum Beispiel den Wunsch nach Transaktionsabschluss und Geheimhaltung -, jedoch bieten die Konditionen der Transaktion oder der Zeitpunkt und der Grad der Offenlegung von Informationen typischerweise Stoff für Konflikte.

Weitere Informations- und Interessenunterschiede treten in anderen Konstellationen auf, so etwa zwischen dem M&A-Berater und dem M&A-Auftraggeber, zwischen dem Verkäufer und dem Manager bzw. Geschäftsführer des Verkaufsobjekts oder auch zwischen dem Käufer als Darlehensnehmer und den das Vorhaben finanzierenden Banken.

Eine omnipräsente Gefahr für ein wertschöpfendes M&A-Projekt geht von Akteuren aus, die Eigeninteressen verfolgen und zudem Informationsvorteile besitzen . Solche Akteure sind geneigt, ihre aus ihrem Wissen resultierende Macht zu nutzen, um Partikularinteressen durchzusetzen. Der Abschluss einer Transaktion kann so leicht zum Selbstzweck werden. Ein sorgfältiges Projektmanagement sollte hiervor bewahren.

Die planerischen, steuernden und kontrollierenden Aufgaben im Rahmen eines M&A-Projekts sind mindestens genauso wichtig für den M&A-Erfolg wie die eigentliche Durchführung bzw. Umsetzung. Im Ausbau eines professionellen M&A-Projektmanagements jenseits der Umsetzungstechnik liegt ein erhebliches Potenzial. Dieses besteht jenseits der Optimierung einzelner Projektaufgaben in der Optimierung des Gesamtprojekts.

Dominanz in der (technischen) Projektumsetzung unterdrückt vorausschauendes Projektmanagement.

Natürlich lässt sich M&A-Projektmanagement nicht auf "zehn goldene M&A-Regeln" reduzieren. M&A sind komplexe Vorhaben, für die es keine simplen Handlungsregeln gibt.
1.1.2 Was sind Mergers & Acquisitions?

Der Begriff der Mergers & Acquisitions (M&A) hat sich - trotz oder gerade wegen seiner Unschärfe - in der Praxis durchgesetzt. Daneben werden viele weitere Begriffe wie Unternehmenskauf, -erwerb und -akquisition, Übernahme, Beteiligung, Unternehmenskonzentration, -fusion und -verschmelzung sowie Unternehmensverkauf oder Desinvestition benutzt. 2

In diesem Buch wird der Praxis ge

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen