text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Rohstoffe und ihre Korrelation mit traditionellen Anlagemärkten Eine kritische Analyse von Bauer, Christopher (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 08.10.2009
  • Verlag: diplom.de
eBook (PDF)
28,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Rohstoffe und ihre Korrelation mit traditionellen Anlagemärkten

Inhaltsangabe:Einleitung: 'Öl, Lebensmittel, Gold: Experten stimmen auf weltweit steigende Rohstoffpreise ein'. So kündigte eine Schlagzeile im Spiegel Online vom 07.08.2008 die Entwicklung an den Rohstoffmärkten an. Beinahe unbeachtet des negativen Einflusses, den die Finanzmarktkrise auf alle Märkte ausübte, verzeichnete der Rohstoffmarkt seit Anfang 2007 einen rasanten Anstieg bei allen Komponenten. Der Rohstoffmarkt war wieder stark im Fokus und schien eine geeignete Investition in Krisenzeiten zu sein. Gerade Zertifikate die einen Rohstoffindex nachbilden erfreuten sich hoher Nachfrage. Dennoch waren Investments in den Rohstoffmarkt bis ca. 2000 alles andere als attraktiv und einfach, was darauf zurückführen ist, dass Commodities ihre Höchststände zuletzt um das Jahr 1980 verzeichneten. Die darauf folgenden rückläufigen Preise ließen das Gewinnmomentum unter 1 sinken und waren somit auch ein Grund dafür, dass das Interesse der Großinvestoren an jener Anlageklasse für einige Zeit abebbte. Ausschlaggebend für die geringe Nachfrage der privaten Anleger waren die komplexen Einstiegsbarrieren die ein Rohstoffinvestment mit sich brachte. Der folgende Chart zeigt den Kursverlauf des REUTERS/ Jefferies Commodity Research Bureau Preisindex, welcher die Entwicklung von 19 verschiedenen Rohstoffen in einem Index zusammenfasst. Nachdem in der ersten Jahreshälfte 2008 Höchstpreise für einzelne Rohstoffkomponenten erzielt wurden, befinden wir uns seit Jahresmitte in einem massiven Abwärtstrend. So erreichte der Index seinen Höhepunkt mit einem Kurs von 473,97 am 03. Juli 2008. Die Abhängigkeit zur allgemeinen Marktstimmung erschien im ersten Halbjahr ungetrübt und nahe 0. Doch im zweiten Halbjahr erfasste die Finanzkrise auch den Rohstoffmarkt und riss diesen mit in die Tiefe. Dennoch verlieren die Rohstoffe dadurch nicht an Bedeutung. Gerade in Krisenzeiten oder Zeiten verstärkter Inflation greifen viele Anleger auf Investments in Realgüter zurück, wodurch Rohstoffe mehr an Beachtung gewinnen. Diese Tatsache machten sich viele Banken zu Nutze und warben verstärkt mit verschiedenen Investitionsideen in den Rohstoffmarkt. Rohstoffe als Beimischung im Portfolio würden dieses diversifizieren, die Volatilität senken und somit bei geringerem Risiko gleiche oder höhere Renditen erzielen. Besonders wird hierbei die Korrelation von Rohstoffen mit anderen wichtigen Finanzmärkten, vor allem traditionellen Märkten wie Renten oder Aktien, erwähnt. Mit der [...]

Produktinformationen

    Format: PDF
    Kopierschutz: none
    Seitenzahl: 55
    Erscheinungsdatum: 08.10.2009
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783836636520
    Verlag: diplom.de
    Größe: 659kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen