text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Immobilien als Geldanlage

  • Erscheinungsdatum: 05.10.2017
  • Verlag: Haufe Verlag
eBook (ePUB)
26,80 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Immobilien als Geldanlage

In Zeiten niedriger Zinsen werden Immobilien als Geldanlage immer wichtiger. Dieses Buch weist Ihnen Schritt für Schritt den Weg zur rentablen Immobilieninvestition. Immobilienkäufer erfahren, worauf sie achten müssen, wenn sie ein Objekt als krisensichere Geldanlage oder zur Altersvorsorge kaufen. Die Autoren erklären leicht verständlich, wann sich eine Immobilieninvestition lohnt und welche Anlageform die beste ist. Ob es um den Kauf zur Eigennutzung oder zur Vermietung geht: das Buch geht auf die wichtigsten Probleme ein und gibt Ihnen auf alle Fragen eine Antwort. Inhalte: - Darauf müssen Immobilieninvestoren achten - Immobilien als Altersvorsorge - selbst einziehen oder vermieten? - Mit allen Fakten zur Steueroptimierung und zu Abschreibungsmöglichkeiten - Staatliche Finanzierungshilfen nutzen - Immobilienfonds vs. Immobilienaktien: Vor- und Nachteile - Chancen und Risiken von Immobilieninvestitionen im Ausland Eike Schulze ist Dipl.-Geograf, Betriebswirt und Versicherungsfachmann. Er ist seit mehreren Jahren als Buchautor und PR-Berater im Themenumfeld Versicherungen, Immobilien, Geldanlage, Recht und Finanzen tätig.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 290
    Erscheinungsdatum: 05.10.2017
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783648100264
    Verlag: Haufe Verlag
    Größe: 3359 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Immobilien als Geldanlage

2.3.5 Annuitätendarlehen

Das Annuitätendarlehen - eine Form des Festzinsdarlehens - ist der Klassiker unter den Finanzierungsformen. Praktisch alle institutionellen Kreditgeber haben diese Darlehensform im Angebot. Sowohl der Zins als auch die Tilgungsrate sind bei einem solchen Darlehen über die Laufzeit festgelegt. Diese beträgt zwischen 1 und 30 Jahren. Falls nach 10 Jahren Laufzeit des Darlehens die Bauzinsen niedriger sein sollten als beim Abschluss des Vertrags, kann der Kreditnehmer das Darlehen kündigen und einen günstigeren Kredit aufnehmen, um vom niedrigeren Zinsniveau zu profitieren. In diesem Fall fällt keine Vorfälligkeitsentschädigung an. Andererseits besteht die Möglichkeit, sich schon vorab mit einem günstigeren Forward-Darlehen einzudecken, wenn die Zinsbindung ausläuft.

! Tipp

Aufgrund der derzeitigen Niedrigzinsphase empfiehlt es sich für Kreditnehmer, sich die Zinsen für mindestens 10 bis 15 Jahre zu sichern, im Idealfall bis zur kompletten Tilgung.

Der Markt für Annuitätendarlehen ist inzwischen recht unübersichtlich und ein Vergleich der Angebote aufgrund der Vielfalt an Vertragsgestaltungen immer aufwendiger. Insofern entscheiden die persönlichen Präferenzen des Kreditinteressenten, welches Produkt am besten zu ihm passt. Deshalb lohnt sich ein genauer Blick darauf, was jeder einzelne Kreditkunde eigentlich will und vor allem auch braucht. Einige Anbieter locken mit sehr niedrigen Finanzierungszinsen von zurzeit unter 2 Prozent, doch sollte der Zinssatz nicht das alleinige Auswahlkriterium sein.

! Tipp

Der Darlehensinteressent sollte im Vorhinein genau ausloten, wie sein Darlehen gestrickt sein soll. Das erfordert zunächst mühsame Kleinarbeit. Wer diese gründlich erledigt, kann einiges an Geld sparen, selbst wenn er nicht das vermeintlich günstigste Angebot wählt. Der Markt lässt genug Spielraum, damit bestimmte Vorgaben, die wichtig sind, in den Vertrag eingebaut werden können.

Zinsbindungszeit

Die Zinsbindungszeit ist der Zeitraum, für den die Kreditzinsen festgeschrieben sind. Nach Ablauf muss der Darlehensnehmer einen Folgevertrag zu dann aktuell gültigen Konditionen abschließen oder entsprechend das Angebot eines anderen Kreditgebers annehmen. Tilgung bedeutet die Rückführung des Darlehens. Grundsätzlich gilt: Je länger die gewählte Zinsbindungszeit ist, desto höher liegt auch der Zinssatz. Beide Teile - Zinsbindung und Tilgung - eines Darlehens sind untrennbar miteinander verbunden und sollten deshalb auch im Zusammenhang betrachtet werden. Verschiedene Vorüberlegungen müssen getroffen werden, um die bestmögliche Zinsstrategie auszuwählen. Dabei spielen folgende Punkte eine Rolle:

- das Einkommen

- das Sicherheitsbedürfnis beziehungsweise die Risikobereitschaft

- die persönliche wirtschaftliche Entwicklung

- der Zeitpunkt, an dem die Immobilie entschuldet sein soll

- zusätzliche Geldzuflüsse

- das Lebensalter, ab dem finanziert wird

Das Einkommen bestimmt nicht nur den Finanzierungsrahmen, sondern auch die Laufzeit des Darlehns: je höher es ist, desto leichter und schneller lässt es sich abbezahlen. Einfluss hat natürlich auch die weitere wirtschaftliche Entwicklung des Kreditnehmers. In der Zukunft liegende weitere finanzielle Spielräume oder erwartbare Geldflüsse können sich ebenfalls auf die Finanzierung auswirken. Außerdem spielen die Risikobereitschaft beziehungsweise das Sicherheitsbedürfnis eine wichtige Rolle. Und auch das Lebensalter wirkt sich aus: Wer sich seinen Eigenheimtraum als älterer Bauherr und Hauskäufer erfüllt, muss seine Finanzierung entsprechend gestalten, denn die Immobilie sollte im Regelfall möglichst bis zum Renteneintritt weitestgehend

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen