text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Klartext Sagen, was Sache ist. Machen, was weiterbringt. von Multerer, Dominic (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 27.07.2015
  • Verlag: GABAL
eBook (PDF)
14,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Klartext

Überall wird Klartext gefordert, ob in der Politik, den Medien oder in Unternehmen. Nur: Klartext geredet wird nicht. Warum dies so ist, liegt auf der Hand. Denn Klartext zu reden erfordert Mut, Ehrlichkeit und einen klaren Standpunkt. Klartext gefährdet die Komfortzone. Und wer Klartext redet, lehnt sich aus dem Fenster und wird angreifbar. Multerer polemisiert in diesem Buch nicht nur gegen die fehlende Klartextkultur in Unternehmen. Er zeigt, wie Klartext umgesetzt wird und Entscheidungen durch klare Standpunkte beflügelt werden. Und er veranschaulicht - flankiert durch persönliche Statements von Topmanagern und Unternehmern -, dass am Ende alle profitieren, wenn mehr Klartext gefordert und gesprochen wird. Denn Klartext bedeutet nicht nur zu sagen, was Sache ist. Es bedeutet auch zu machen, was weiterbringt. Klartext ist ein Beschleuniger für jegliche Umsetzung - probieren Sie es aus! Mit persönlichen Statements von: Hartmut Mehdorn, deutscher Topmanager; Winfried Czilwa, deutscher Topmanager u. a. Hailo, Stahlwille; Oliver Stock, Chefredakteur Handelsblatt Online; Jochen Schweizer, Unternehmer; Arno Zensen, Teamchef DTM-Team Rosberg; Thomas Anders, Sänger und Songwriter. Dominic Multerer (Jahrgang 1991) lebt Klartext und gilt als Marketingtalent. Er ist Unternehmer, Marketeer und Redner. Mit 16 Jahren kürte ihn das Handelsblatt zu Deutschlands jüngstem Marketingchef. Mit seinen Tätigkeiten an Hochschulen, besonders der European Management School (EMS) in Mainz, ist er auch einer der jüngsten Hochschuldozenten Deutschlands. Er kann Firmen wie BP Europe, Goodyear Dunlop, Arvato Bertelsmann, Vodafone & Co. zu seinen Referenzen zählen. Ebenso unterstützt er KMUs wie die Stahlwille Gruppe und Dürkop bei strategischen und praktischen Marken- und Veränderungsthemen. Multerer steht für Klartext, Umsetzungspower und überzeugendes Marketing-Know-how.

Produktinformationen

    Format: PDF
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 204
    Erscheinungsdatum: 27.07.2015
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783956232343
    Verlag: GABAL
    Größe: 1446 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Klartext

"Klartext braucht es in Unternehmen grundsätzlich für zwei Ziele: Entweder es geht darum, besser zu werden, oder es geht darum, ein Problem zu lösen."

Dominic Multerer

KAPITEL 2

BEWUSST KLARTEXT REDEN

Es gab da mal ein schräges Experiment: Man hat Affen im Zoo lauter Töpfe mit Farben ins Gehege gestellt und dazu Papier ausgebreitet. Affen sind intelligent, deshalb haben sie tatsächlich angefangen zu malen. Sie haben ihre Finger in die Farbtöpfe getaucht und sich dann auf dem Papier ausgetobt.

_



Inzwischen ist dieser Versuch x-fach wiederholt worden. Der Clou dabei: Teilweise sehen die Ergebnisse abstrakten Gemälden weltberühmter Künstler des 20. Jahrhunderts verblüffend ähnlich. Im Internet gibt es unter reverent.org sogar einen Test, bei dem Sie raten sollen, wer das jeweils gezeigte Bild gemalt hat: Mensch oder Affe? Gar nicht so einfach zu entscheiden, kann ich Ihnen sagen!

Der Affe als Künstler

Und eben weil das nicht so einfach ist, entstand die Idee zu einem weiteren Experiment. Diesmal ein bisschen dreister. Man hat ein paar der schönsten Affengemälde in einer stylischen Galerie aufgehängt und Gäste zu einer Vernissage eingeladen. Denen hat man allerdings nichts von den Affen erzählt, sondern behauptet, die ausgestellten Gemälde seien Werke eines bisher unbekannten Künstlers, der zurzeit international der Shootingstar sei. Daraufhin standen die Leute vor den Bildern und sagten "Oooh!" und "Aaah!" und "Toll!" und "Wie innovativ!" und "Wie expressiv!". Als der Schwindel nach einer Weile aufgelöst wurde, waren die Gäste stocksauer. Von den Bildern wollte keiner mehr was wissen.

Die Frage ist: Warum waren die Leute eigentlich so enttäuscht? Okay, man hatte sie angelogen. Nicht schön. Trotzdem: Erst fanden sie die Bilder toll und dann plötzlich nicht mehr. Dabei hat sich an den Bildern allein durch die Information, dass sie von Affen gemalt wurden, gar nichts verändert. Wenn es für die Leute einen so großen Unterschied macht, ob ein Affe oder ein gefeierter Künstler ein abstraktes Gemälde schafft, dann sollten wir uns anschauen, worin dieser Unterschied besteht. Letztlich doch nur darin, dass der Künstler bewusst die Absicht hat, ein Kunstwerk zu schaffen, und der Affe eben nicht. Das Ergebnis ist dasselbe.

Was beabsichtigen Sie?

Wie komme ich darauf im Zusammenhang mit Klartext? Ganz einfach: Es gibt Leute, die reden Klartext, ohne die Absicht zu haben. Dass andere ihre Worte als Klartext empfinden, ist ihnen gar nicht bewusst. So ging es beispielsweise mir selbst damals, als alle sagten, ich redete Klartext, und ich nicht wusste, was sie damit meinten. So geht es auch Jochen Schweizer. Als ich in seinem Büro war, um ihn für dieses Buch zu interviewen, fragte er mich: "Glaubst du ernsthaft, irgendjemand kauft ein Buch über Klartext?" Ich antwortete: "Ja." Da schüttelte Jochen den Kopf, als wollte er sagen: "Bescheuerte Idee, dein Buch."

Nach meinem Gespräch mit Jochen Schweizer war mir völlig klar, warum er persönlich kein Buch über Klartext braucht. Mehr noch, warum in seiner ganzen Firma niemand so ein Buch braucht. Jochen Schweizer redet immer Klartext und macht sich keinen Kopf deswegen. Seine Mitarbeiter reden ebenfalls Klartext, sowohl untereinander als auch mit ihrem Chef, sprich: mit Jochen. Für mich ist Jochen Schweizer allerdings ein Ausnahmefall: ein Klartext-Typ in einer Klartext-Firma und einem Klartext-Universum. Universum heißt, er arbeitet auch nur mit Partnern zusammen, die mit ihm konform sind. Jochen Schweizer aufzufordern, bewusst Klartext zu reden, wäre so, als ob Sie die Bodyguards von Barack Obama bitten würden, mal böse zu gucken. Ja, was machen sie denn die ganze Zeit?

Noch mal zurück zu den Affen. Angenommen, Sie sind kein Affe, sondern Kunststudent. Sie malen abstrakte Bilder. Und Sie sagen sich: "In so einer schic

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen