text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Mit Gender Management zum Unternehmenserfolg Grundlagen, wissenschaftliche Beiträge, Best Practice

  • Erscheinungsdatum: 24.06.2016
  • Verlag: Haufe-Lexware
eBook (ePUB)
36,30 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Mit Gender Management zum Unternehmenserfolg

Gender Management hilft, Leistungspotenziale auszuschöpfen, Märkte zu erschließen und die Mitarbeiterbindung zu erhöhen. Die Autoren führen in die Grundlagen ein und zeigen, wie Unternehmen die genderbezogenen Zielvorgaben erreichen. Statistische Auswertungen und die wichtigsten Personalkennzahlen machen den Erfolg transparent. Inhalte: Gender Management und Unternehmenserfolg. Vergleichende Personalstrukturanalyse als Mittel des Gender Management.
Der Mixed-Leadership-Selbstauditbericht der Hochschule Aschaffenburg.
Empirische Beobachtungen aus dem Projekt "Mit Mixed-Leadership an die Spitze".
Wissenschaftliche Beiträge und Gespräche. Die Praxis des Gender Managements - Interviews und Best-Practice-Beispiele.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 304
    Erscheinungsdatum: 24.06.2016
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783648080252
    Verlag: Haufe-Lexware
    Größe: 3840 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Mit Gender Management zum Unternehmenserfolg

1 Gender Management und Unternehmenserfolg

1.1 Einleitung

Obwohl Frauen im Alter bis zu 40 Jahren heute in Deutschland im Durchschnitt besser ausgebildet sind als gleichaltrige Männer 1 , werden sie in der Arbeitswelt bei der Einstellung, (Be-)Förderung und Bezahlung immer noch oft diskriminiert. Das ist unwirtschaftlich, denn namhafte Studien zeigen, wie im folgenden Beitrag aufgezeigt wird, dass die Beteiligung von Frauen in den wichtigen Entscheidungsgremien eines Unternehmens zu besseren betriebswirtschaftlichen Ergebnissen führen kann. Somit ist es nicht nur für Frauen, sondern auch für Männer vorteilhaft, weibliche Nachwuchskräfte zu fördern. Leider gibt es nach wie vor viele Vorurteile gegenüber dem "schönen Geschlecht", so dass "Mixed-Leadership" - eine geschlechtergemischte Führung - in vielen Unternehmen noch keine Selbstverständlichkeit ist.

Durch das Gesetz für die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern an Führungspositionen in der Privatwirtschaft und im Öffentlichen Dienst gewinnt das Thema an politischer Brisanz. Da Deutschland im europäischen Vergleich auffallend wenige Frauen in Managementpositionen aufzuweisen hat und die Unternehmen bislang eher zögerlich und wenig ambitioniert den Zielvorstellungen des Gesetzesgebers folgen, 2 wird ein erfolgreiches Gender Management in Form von "Mixed-Leadership" auch in naher Zukunft eine Herausforderung bleiben.

Deswegen hat das vom BMBF/ESF finanzierte Forschungsprojekt "Mixed-Leadership - Mit Frauen an die Spitze" 2011-2014 zum einen das Ziel, die effektivsten Maßnahmen aufzuzeigen, mit denen eine "Mixed-Leadership"-Führungskultur erreicht werden kann. Zum anderen soll den beteiligten Unternehmen ein erstmalig entwickelter Selbstauditbericht zur Verfügung gestellt werden, mittels dessen sie ihre Aktivitäten zur Frauen- und Männerförderung im Vergleich zur Branche, Mitarbeitergröße und Börsennotierung selbst evaluieren können.
1.2 Begriffsklärungen

1.2.1 Was ist Gender Management?

Definition "Gender Management"

Gender Management umfasst die Planung, Durchführung und Kontrolle aller Aktivitäten in Unternehmen zur Gleichstellung der Geschlechter. Zum einen dient Gender Management aus sozialer Sicht der Chancengerechtigkeit und zum anderen aus ökonomischer Sicht der Erhöhung der Wettbewerbsstärke von Unternehmen durch Nutzung aller internen Mitarbeiterpotenziale und durch die Entdeckung neuer externer Kundenmärkte. 3

Abb. 1.1: Merkmale des Gender Managements

Es geht also um die als Top-down-Strategie geplante Gestaltung der Geschlechterverhältnisse unter dem Aspekt der Chancengleichheit, wie es der Gesetzgeber zunehmend verlangt, und um die Möglichkeit, Wettbewerbsvorteile dadurch zu erzielen, dass intern das Potenzial der Nachwuchskräfte durch Talentmanagement und extern die Absatzmöglichkeiten durch Erschließung neuer Kundengruppen erweitert werden. Junge Frauen haben seit ca. zehn Jahren ihre männlichen Altersgenossen bei der Hochschul- und Schulausbildung überholt: Sie stellen die Mehrheit der Hochschulabsolventen, haben in der Regel schneller studiert, ihr Studium weniger häufig abgebrochen und weisen die besseren Ausbildungsabschlüsse auf. 4 Deswegen sollten sie in der betrieblichen Nachwuchsplanung besonders gefördert werden. Zudem nimmt die Kaufkraft von Frauen weltweit zu: Frauen verdienen - auch in Deutschland - immer mehr Geld und treffen die meisten Kaufentscheidungen in Privathaushalten. 5

Es gibt viele Nachweise dafür, dass nach Diversity-Gesichtspunkten geführte Unternehmen Vorteile bei der Entwicklung neuer Lösungen und Produkte über Synergieeff

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen