text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Online-Marktforschung. Möglichkeiten und Grenzen Möglichkeiten und Grenzen von Nolden, Markus (eBook)

  • Verlag: Diplomica Verlag GmbH
eBook (PDF)
33,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Online-Marktforschung. Möglichkeiten und Grenzen

In diesem Buch werden die wichtigsten Methoden der Online-Marktforschung und deren Vor- und Nachteile auch im Vergleich zu traditionellen Marktforschungsmethoden beschrieben und beurteilt. Im Wesentlichen sind dies die Befragung, die Beobachtung und das Experiment im Internet sowie das Online-Panel. Des Weiteren wird auf mögliche Probleme und bestehende Grenzen sowie Richtlinien in der Online-Marktforschung eingegangen. Durch die genannten Anwendungsbeispiele von Internet-Forschungs-Methoden werden die Möglichkeiten in der Praxis erklärt. Sowohl bereits länger genutzte Untersuchungs- und Forschungs-Anwendungen im World Wide Web als auch neue Arten der Methoden, wie zum Beispiel Web 2.0-Analysen, die Netnografie oder 3-D-Web-Experimente werden erörtert. Marktforschungsmethoden über das Internet finden mehr und mehr ihre Anwendung und substituieren traditionelle Methoden wie z. B. schriftliche Interviews. Somit ist es noch wichtiger, die Online-Marktforschung genauer und kritischer zu analysieren.

Produktinformationen

    Format: PDF
    Kopierschutz: none
    Seitenzahl: 47
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783836618267
    Verlag: Diplomica Verlag GmbH
    Serie: Diplom.de
    Größe: 1534 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Online-Marktforschung. Möglichkeiten und Grenzen

Kapitel 3.2.1, Web-Usage-Mining:

"Alle Internet-Nutzer hinterlassen Ihre Spuren: Regelmäßigkeiten bzw. Muster in diesen Spuren aufzudecken und analytisch zu beleuchten ist das Aufgabengebiet des Web-Mining." Folgende, beispielhafte Fragen können mit Hilfe dieser Methode beantwortet werden:

- Wie viele Nutzer besuchen eine bestimmte Internetseite und welche Inhalte werden dabei wie häufig in welcher Reihenfolge abgerufen?

- An welcher Stelle verlassen Besucher die Internetseite und warum?

- Gibt es Verbundbeziehungen zwischen verschiedenen Webseiten?

- Bei Online-Shops: Wer kauft, welches Produkt, wie oft, in Kombination mit anderen Artikeln?

Dieser Abschnitt basiert auf Fantapié Altobelli. Die Möglichkeit Daten durch Web-Usage-Mining zu erheben besteht insbesondere in einer Logfile-Analyse in Verbindung mit dem Einsatz von sogenannten Cookies. Logfile ist ein Internetserver-basiertes Protokoll, das Daten (wie Host-/Domain-Name des anfragenden PCs, Name der abgerufenen Dateien etc.), die durch den Zugriff auf den jeweiligen Server entstehen, speichert. Somit können Reichweitenkennziffern, wie Page Views, Visits etc. ermittelt werden. Nur durch Cookies ist es jedoch möglich, die einzelnen Nutzer (wieder) zu erkennen. Beim Öffnen einer Internetseite werden Cookies vom Server an den eigenen PC mitgeschickt und dort gespeichert, damit der jeweilige Nutzer später identifiziert werden kann. Somit besteht für den Content-Provider die Möglichkeit, das Online-Verhalten der Besucher auf seinem Server festzustellen. Wenn sich mehrere Internetanbieter zusammenschließen, lassen sich noch bessere, größere Nutzerprofile generieren.

Nach einem Bericht aus der Zeitschrift W&,V werden Cookies zurzeit aufgrund des Datenschutzes vom Bundesdatenschutzbeauftragten Peter Schaar kritisiert. Den Internetnutzern müsste die Chance gegeben werden, das automatische Setzen von Cookies abzulehnen. Da dies in der Praxis kaum durchsetzbar ist, wäre nur eine komplette Freigabe oder ein Verbot möglich. Online-Experten lehnen ein Verbot ab und sagen, dass durch Cookies und das dadurch ermöglichte Targeting, d. h. durch zielgenaue Werbung, vielen Menschen irrelevante und störende Informationen erspart bleiben. Die Experten befürchten durch ein Verbot von Cookies eine extreme Innovationsbremse im Online-Marketing- und Forschungs-Bereich.

Die Anwendung von Web-Mining-gewonnenen Daten findet sich auch im Direktmarketing. Das wird z. B. bei AMAZON-Kunden deutlich, die bei jedem neuen Besuch des Online-Shops individuelle Buch-Empfehlungen, aufgrund ihrer zuvor besuchten AMAZON-Internetseiten, erhalten.

Eine erweiterte Möglichkeit der Logfile-Analyse zeigt Biermann in seinem Bericht zur Internetforschung. Hier werden auf der eigenen Homepage des jeweiligen Unternehmens mehrere Internetseiten zu Themenkreisen, u. a. anhand von Produkt- oder Sortimentslinien, zusammengefasst und deren Aufrufe summiert als Daten erfasst. Die Abrufe der Daten, die auf mehreren Seiten einer Homepage verteilt sind, jedoch die gleiche Produktlinie beinhalten, können anhand des Themenkreises zusammengefasst werden. Somit sind Trendanalysen möglich, da nach einem gewissen Zeitraum zu sehen ist, welche Informationen mehr und welche weniger abgerufen werden.

Analyse von Online-Inhalten:

Beim Web-Usage-Mining werden Nutzerprofile gewonnen, jedoch noch nicht auf die Internet-Inhalte eingegangen. Die Möglichkeiten von Beobachtungen und Analysen von Online-Inhalten sind durch die vielfältigen Mengen an Daten im Internet unerschöpflich. Die wichtigsten Analysen werden wie folgt beschrieben.

Analyse von Websites der Wettbewerber:

Nach Zerr werden bei der Website-Analyse im Unternehmen Stärken und Schwächen von I

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen