text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Sach- und Vermögensversicherungen leicht gemacht Ein Handbuch für Verkäufer im Innen- und Außendienst von Perk, Thomas (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 18.06.2015
  • Verlag: VVW GmbH
eBook (ePUB)
37,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Sach- und Vermögensversicherungen leicht gemacht

Das Handbuch zu Sach- und Vermögensversicherungen in der neuesten, komplett überarbeiteten Auflage. Thomas Perk verfolgt auch in der 3. Auflage sein bewährtes Konzept: die Verbindung von kompaktem Fachwissen zu den Sparten Haftpflicht, Rechtsschutz, Hausrat und Wohngebäude mit konkreten Tipps für den Verkauf. Das Bedingungswerk 3 der "Proximus Versicherung" als Grundlage der beschriebenen Versicherungssparten für den Privatkunden wurde eingearbeitet. Neu ist die Aufnahme der gewerblichen Versicherungen, die dem Verkäufer den Einstieg in dieses so wichtige Geschäftsgebiet erleichtern soll. Hier findet der Leser viele Informationen wieder, die ihm eine Beratung der verschiedensten Gewerbekunden ermöglichen werden. Die Darstellung der einzelnen Versicherungssparten im privaten Bereich berücksichtigt alle relevanten Sachverhalte für die Ausbildung der Versicherungsfachleute. Für alle Kaufleute für Versicherungen und Finanzen ist dies Buch ein wertvoller Wegbegleiter während der 2 bis 3-jährigen Ausbildungszeit. Es eignet sich deshalb besonders als Nachschlagewerk und zur Prüfungsvorbereitung für die Aus- und Weiterbildungsgänge in der Versicherungsbranche. Das konsequent praxisorientierte Buch ist eine wertvolle Hilfe bei der täglichen Arbeit für alle Verkäuferinnen und Verkäufer, die im Privat- bzw. Gewerbekundengeschäft tätig sind und ihre Versicherungsprodukte in einer Agentur, Bankfiliale oder im Beratungsgespräch vor Ort beim Kunden anbieten.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 256
    Erscheinungsdatum: 18.06.2015
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783862987825
    Verlag: VVW GmbH
    Größe: 1981kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Sach- und Vermögensversicherungen leicht gemacht

4. Leistungsarten der Rechtsschutzversicherung

Wofür hat der Kunde überhaupt Versicherungsschutz? Dieses ist die Frage, die wir unseren Kunden beantworten müssen. Der Umfang des Versicherungsschutzes lässt sich zu 90 % aus den Leistungsarten herleiten. Ist ein Fall hier nicht einzuordnen, besteht für den Kunden auch kein Versicherungsschutz. Ganz einfach. Unter Umständen kommt noch ein Ausschluss zur Anwendung.

Die Leistungsarten sind demnach das Kernstück einer jeden Rechtsschutzversicherung, ein guter Verkäufer sollte sich auch hiermit auskennen. Nur aus den Inhalten z. B. einer Verkehrs-RS, einer Privat-, Berufs- oder Verkehrs-RS (PBV) lassen sich Beispiele für den Verkauf finden und herleiten. Lassen Sie uns demnach damit beginnen und im nächsten Kapitel anschauen, welche Vertragsarten welche Leistungsarten beinhalten.

Insgesamt gibt es nach Proximus zwölf Leistungsarten, aus denen sich die Rechtsschutzversicherung zusammensetzt.
Schadenersatz-Rechtsschutz

Die Geltendmachung von Schadenersatzleistungen hatten wir schon als eine wichtige Leistung der Rechtsschutzversicherung herausgestellt. Immer wenn es sich um eigene Ansprüche aus erlittenen Personen-, Sach- oder Vermögensschäden handelt, wird die Leistungsart Schadenersatz-RS benötigt. Beispiele aus dem Verkehrsbereich erklären diese Leistungsart von selbst. Aber auch Ansprüche gegenüber Ärzten und Krankenhäusern aufgrund fehlerhafter Behandlungen gewinnen immer mehr an Bedeutung (in diesem Zusammenhang erinnern wir uns an die hohen Kosten für medizinische Gutachten). [2]

Hier könnte man nun einwenden: "Da muss doch sowieso die Haftpflichtversicherung des anderen bezahlen." Dieses mag auf den ersten Blick zutreffend sein, aber bedenken Sie Folgendes:

Im privaten Bereich ist fast jeder dritte Deutsche nicht haftpflichtversichert,

Versicherer zahlen auch nicht immer sofort, obwohl sie es müssten. Es gibt Kfz-Haftpflichtversicherer, die verweigern zunächst einmal die Zahlung des berechtigten Anspruchs des Geschädigten, nur um zu sehen, wie dieser reagiert. Die Versicherer haben den längeren Atem und das Kapital, um so etwas - oftmals jahrelang - auszusitzen; und wenn es nur um die Höhe der Zahlungen geht. Leider hört man immer wieder auch in den Fernsehmagazinen von solchen Taktiken, den Anspruchsteller "mürbe" zu machen, in der Hoffnung, dass dieser einmal aufgibt. Wohl dem, der dann einen Rechtsschutzversicherer hinter sich stehen hat und sich zumindest um die hohen Kosten keine Sorgen machen muss.
Arbeits-Rechtsschutz

Nun kann es natürlich auch sein, dass ein Arbeitnehmer das Eigentum seines Chefs während der Arbeitszeit beschädigt. So zerstört z. B. jemand den teuren Computer, zerkratzt den nagelneuen Schreibtisch oder beschädigt das Dienstfahrzeug der Firma während einer Dienstreise/Berufsfahrt.

Hier geht der erste Gedanke sicherlich auch in Richtung Schadenersatz-RS, da der Arbeitgeber von seinem Arbeitnehmer Ersatz für die beschädigte Sache geltend machen wird. Es handelt sich hierbei aber um einen Anspruch aus dem Arbeitsverhältnis heraus und damit wird sich das Arbeitsrecht befassen. Will sich der Arbeitnehmer also gegen die Ansprüche des Arbeitgebers zur Wehr setzen, hilft ihm nur der Arbeits-RS innerhalb seines Rechtsschutzvertrages.

Die Privat-Haftpflichtversicherung zur Abwehr der Ansprüche einzusetzen wird nicht funktionieren, da es sich hierbei um ein berufliches Risiko handelt.

Dieses ist aber nur ein Beispiel für die Notwendigkeit des Arbeits-RS. Die Bedeutung hatten wir oben schon bei der Zielgruppe der Arbeitnehmer angesprochen. Streitigkeiten entstehen u. a. aus

betriebsbedingten Kündigungen,

der Höhe einer Abfindungszahlung,/

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen