text.skipToContent text.skipToNavigation

Kindskönig in Aquitanien. Persönliches Umfeld und Bildungskanon Ludwigs des Frommen von Bathge, Julia (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 24.10.2014
  • Verlag: GRIN Verlag
eBook (ePUB)
10,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Kindskönig in Aquitanien. Persönliches Umfeld und Bildungskanon Ludwigs des Frommen

Studienarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: 1,0, Friedrich-Schiller-Universität Jena, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Kindheit stellt für jeden Menschen eine grundlegende Phase des Lebens dar. Innerhalb dieser wird das Fundament gelegt, das für die spätere Entwicklung von Bedeutung ist. Die Personen, die diesen Lebensabschnitt begleiten, fungieren hinsichtlich ihres Verhaltens und Bildungsstandes als wichtige Instanzen für ein Kind - auch für ein Königskind. Ludwig der Fromme (d. F.) ist ein solches, der Sohn des ersten Karolingerkaisers Karl des Großen. Aber nicht nur dies, er ist darüber hinaus als Kind zum König geworden, zum König von Aquitanien und das mit knapp drei Jahren. Seine Kinder- und Jugendzeit und insgesamt gesehen mehr als die Hälfte seines Lebens - er wurde etwa 61 Jahre alt - verbrachte er dort als Regent. Bis zu seiner Alleinherrschaft als Kaiser ab 814 umfasst der aquitanische Zeitraum damit rund 33 Lebensjahre Ludwigs. Es könnte angenommen werden, dass aufgrund dieser großen Zeitspanne eine Menge Informationen über Ludwigs aquitanische Herrschaft vorliegen, vor allem, da über ihn gleich zwei Zeitgenossen ein biografisches Werk verfasst haben. Doch augenscheinlich sehen beide Biografen die aquitanische Zeit als eher unwichtig an, der eine, Thegan, unterschlägt sie gänzlich, der andere, der sogenannte Astronomus, behandelt sie in verhältnismäßig wenigen Kapiteln. Aufgrund der oben dargelegten Wichtigkeit der Kindheit, soll sich in dieser Arbeit mit dem persönlichen Umfeld Ludwigs in Aquitanien beschäftigt werden. Wer war für seine königliche Erziehung verantwortlich? Welche Personen können in seine direkte Umgebung verortet werden, beispielsweise als Angehörige seines Hofstaates oder gar als seine Erzieher? Für die Bearbeitung dieser Fragen werden die beiden Ludwigsbiografien zu Rate gezogen, aber ebenfalls die Zeugenliste der ersten Urkunde Ludwigs, die aus aquitanischer Zeit erhalten ist. Diese stellt gleichzeitig eine der wenigen Diplome aus der Zeit dar. Aus der erhaltenen Urkunde wird sich eine Identifizierung und Verortung einiger Personen erhofft. Des Weiteren ist zu klären, welche Fähig- und Fertigkeiten einem König zu der Zeit vermittelt wurden? Im Speziellen wird herbei nach dem tatsächlichen Bildungskanon Ludwigs gefragt. Hierzu wird zuerst der Standpunkt Karls des Großen bezüglich der Erziehung und Bildung seiner Kinder dargelegt, wie er aus der Vita Einhards bekannt ist. Daran anschließend werden jene Erziehungsziele anhand der beiden Ludwigsviten geprüft und vorgestellt.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: AdobeDRM
    Seitenzahl: 28
    Erscheinungsdatum: 24.10.2014
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783656823353
    Verlag: GRIN Verlag
    Serie: Akademische Schriftenreihe Bd.V283026
    Größe: 268kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen