text.skipToContent text.skipToNavigation

Seht, die Wikinger! Eine Reise zu den Germanen Skandinaviens. von Bauer, Thomas (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 27.09.2016
  • Verlag: Books on Demand
eBook (ePUB)
7,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Seht, die Wikinger!

Mit der Geschichte der Germanen, die vor langer Zeit Europa besiedelt haben, ist die Kultur der Wikinger stark verbunden. Jene Nordmänner waren einst an den Küsten Skandinaviens zu Hause und hatten beinahe 300 Jahre lang weltweit von sich reden gemacht, durch Raub, Handel und ihre Mythologie. Bald aber zogen sich die Wikinger zurück - und verschwanden von den Bühnen der Geschichte im Verlauf der christlichen Revolution. Allerdings muss diese Zeit nicht gleich vergessen bleiben. Der zweite Band der Reihe 'Mensch, Geschichte, Abenteuer.' lässt darum jene Tage Revue passieren und holt die Kultur des Nordens hervor aus den Archiven. Angefangen mit dem Ende der letzten Eiszeit, geht es weiter mit der ersten Besiedelung, den Gebräuchen und großen Abenteuern bis hin zum unvermeidlichen Niedergang, wodurch ein übersichtliches Abbild entsteht, getreu dem Motto: 'Vom Wesen der Wikinger berichte uns, oh Herr!'

'Geschichte ist, was zählt!' - so umschreibt Thomas Bauer, geboren 1982 in Oschatz, seine heimliche Leidenschaft, Jung und Alt für vergangene Zeiten zu begeistern. Als Gründer einer Autorengemeinschaft steht er kreativem Handeln offen gegenüber, und sucht während ausgedehnter Bikertouren nach neuen Möglichkeiten.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: AdobeDRM
    Seitenzahl: 236
    Erscheinungsdatum: 27.09.2016
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783844834987
    Verlag: Books on Demand
    Größe: 4982kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Seht, die Wikinger!

Im Zeitalter des ewigen Eis

W enn wir über die Wikinger und ihre Epoche, in der sie maßgeblich Geschichte schrieben, sprechen, dann beziehen wir uns auf einen Zeitraum, der mehr als 1 000 Jahren vor uns liegt. Laut der christlichen Kalenderrechnung hat die Ära der Wikinger im achten Jahrhundert ihren Anfang genommen und Mitte des elften Jahrhunderts ihren Niedergang erlebt. Als in halb Europa gerade eine neue Ära anbrechen sollte, nämlich die des hohen Mittelalters, ging die der Wikinger schon wieder zur Neige. So alt ist also die Geschichte der Seekrieger, die sich innerhalb von gut 300 Jahren ereignet und trotz der vergleichsweise kurzen Dauer reichlich Eindruck hinterlassen hat. Über die Wikinger jedenfalls steht sowohl in christlichen als auch in arabischen sowie in nordischen Quellen geschrieben. Die reine Zahl ihrer Schiffsfahrten über das Meer ist beeindruckend. Sie zählen mit Abstand zu den spektakulärsten Unternehmungen des Mittelalters und stehen in ihrem historischen Gegenwert den Ereignissen in anderen Feudalstaaten in gar nichts nach, sondern übertreffen, was die vielen Entdeckungen und Fahrten zur See betrifft, diese sogar bei weitem.

Eine so prägende Zeit wie die der Wikinger kam freilich kaum aus dem Nichts zustande. Sie hat ihre Wurzeln in einer Vorgeschichte; in etwas, das vorangegangen war und sich zumeist aufgrund von Umwelteinflüssen außerhalb der jeweiligen Gemeinschaft ausgebildet hat. Die Geschichte lehrt, dass selbst kleine Geschehen - oft waren es Zufälle und Kleinigkeiten - als ein wichtiger Bestandteil eines gesamthistorischen Verlaufs anzusehen sind. Dieser eine, besondere Bestandteil, dieses Puzzle im großen Ganzen, hatte einen oftmals wesentlichen Einfluss auf die Geschicke ganzer Generationen. Das konnte im Einzelfall zum Beispiel eine epochale Erfindung gewesen sein; die alles bis dahin Vorhandene in den Schatten stellte oder ein gewonnener Konflikt; der alle Widersacher beseitigte - oder aber ein von allen Seiten gesegnetes Land mit optimalen Bedingungen, das aufgrund seiner geographischen Voraussetzungen das Erblühen einer menschlichen Zivilisation mehr als begünstigte und im rechten Moment als Heimat zur Verfügung stand.

Wir wissen sehr wohl, wie wichtig dieser Punkt sein kann. Land war das Einzige, für das es sich zu kämpfen wirklich lohnte! Das lehrt uns zumindest unsere Vergangenheit. Von stets entscheidender Bedeutung - so lautet eine ungeschriebene Bedingung für eine wechselhafte, spannende Geschichte - war eine freie "Keimzelle" in Form von riesigen und unberührten Landschaften, die nur darauf warteten, von den Menschen eines bestimmten Volkes zuerst besiedelt und später mit allen Vor- und Nachteilen vereinnahmt zu werden. In neudeutscher Sprachgewohnheit ist damit die "Location" gemeint, der "Place", wo sich unserer Vorstellung nach unsere Vorfahren denn einst niederließen. Alle längst vergangenen Kulturen unserer Ahnen waren diesem Grundsatz unterworfen, als sie im Frühstadium ihrer Entwicklung aus der Wiege der Menschheit heraus, dem heutigen Afrika, zu einer Reise aufbrachen und den Schritt in eine ferne Zukunft wagten. Ihre Wanderungen haben die Menschheit in alle Himmelsrichtungen und in jede heute bewohnte Region der Welt geführt. Dabei haben unsere Vorfahren vor mehr als 15 000 Jahren alte Landverbindungen passiert, die in diesen Tagen nur noch auf dem Papier existieren, und dadurch andere Kontinente und Gegenden erreicht. Man denke dabei nur an Japan, Amerika oder Neuseeland, die stellvertretend für die Reiselust jener Menschen stehen. Auf die gleiche Art und Weise fanden sehr viel auch die Vorfahren der heutigen Skandinavier auf die nördlichste Halbinsel Europas und in den weithin offenen Gebieten schließlich ihre neue Heimat.

Es liegt dem Menschen einfach im Blut, dass er nicht lange an einem Ort verweilt. Nur so ist die Tatsache zu erklären, dass die Geschichte unserer Urahnen seit jeher schon groß angelegte Wander

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen