text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Microsoft Windows Server 2008 Einrichten und Verwalten von Unternehmensnetzwerken von Rzepka, Dirk (eBook)

  • Verlag: Hanser Fachbuchverlag
eBook (PDF)
47,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Microsoft Windows Server 2008

DAS UMFASSENDE HANDBUCH ZUM WINDOWS SERVER

- Liefert detailliertes und tiefgehendes Wissen zu Windows Server 2008

- Umfassende Grundlagen zu den Konzepten und zur Architektur

- Schritt-für-Schritt-Anleitungen informieren ausführlich über Installation, Konfiguration und Betrieb

- Anschauliche Darstellung der Administrationsaufgaben

Wer sich als Admin fundiert mit den Möglichkeiten von Microsofts Windows Server 2008 auseinandersetzen möchte, kommt an diesem Buch nicht vorbei.

Dirk Rzepka und Uwe Bünning liefern nicht nur ausführliche und anschauliche Anleitungen, die die Installation, Konfiguration und Administration des Servers erheblich erleichtern. Vielmehr blicken sie auch hinter die Kulissen des Betriebssystems und erläutern, weshalb es so und nicht anders funktioniert.

Auf diese Weise unterstützt das Buch - zusammen mit seinem einzigartigen System von Querverweisen - eine effiziente praxisorientierte Arbeit und dient dem Admin damit als verlässliches Grundlagen- und Nachschlagewerk.

TIPP: Sie setzen Windows Vista als Client für Windows Server 2008 ein und suchen nun nach Buch? Kein Problem: Im Hanser-Verlag haben Dirk Rzepka und Uwe Bünning ein umfassendes Handbuch zu Vista veröffentlicht.

Der Autor

Dirk Rzepka ist System- und Netzwerkadministrator bei den Berliner Justizbehörden. Sein Arbeitsbereich umfasst mehrere tausend Endgeräte, Dutzende Server und Hunderte aktive Netzwerkkomponenten. Uwe Bünning hat sich als Autor von Standardwerken zu Windows 2000, XP und Server 2003 einen Namen gemacht.

Produktinformationen

    Format: PDF
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 1271
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783446416970
    Verlag: Hanser Fachbuchverlag
    Größe: 23835 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Microsoft Windows Server 2008

7 Clientsysteme einrichten und verwalten (S. 426-427)

Windows Server 2008 bietet als Gegenstück zu Windows Vista wichtige Mechanismen zum Ausrollen und Verwalten moderner Clientsysteme. Die effiziente Remoteinstallation von Systemen und die integrierte Softwareverteilung sind Themen dieses Kapitels.

Die automatische Verteilung von Updates ist eine sinnvolle Funktion, die den gestiegenen Sicherheitsansprüchen Rechnung trägt. Entsprechenden Raum nimmt diese Thematik hier ein.

7.1 Überblick

Bereits mit Windows NT wurde begonnen, die Clientadministration zu zentralisieren und damit die Arbeit des Administrators wirksam zu entlasten. Dies wurde mit der Einführung von Windows 2000 und Active Directory stark ausgebaut. Windows Server 2008 basiert teilweise auf den erprobten Mechanismen von Windows Server 2003, bringt aber neue Dienste mit. Besondere Bedeutung kommt dabei den Windows-Bereitstellungdiensten zu. Auf den installierten Clients können Anwendungen von zentraler Stelle aus verteilt werden. Für Windows-Clientsysteme und eine Auswahl von Anwendungen können aktualisierte Versionen von Programmbestandteilen bereitgestellt werden.

Ein zentrales Verwaltungsinstrument, über welches die meisten der nachfolgend beschriebenen Funktionen und Lösungen implementiert werden, sind die Gruppenrichtlinien. Dazu finden Sie grundlegende Informationen in Abschnitt 5.7 Gruppenrichtlinien ab Seite 361.

Client-Betriebssysteminstallation Die Windows-Bereitstellungsdienste (Windows Deployment Services – WDS) stellen eine Schlüsseltechnologie des Windows Server 2008 dar. Sie erlauben die automatische Installation von Windows-Betriebssystemen auf Servern oder Clientcomputern. Dazu speichert der WDSServer ein vorkonfiguriertes Abbild der Installationsdateien des Betriebssystems. Der Clientcomputer wird dann über eine bootfähige Netzwerkkarte (mit PXE) mit einem Boot-Image gestartet. Die weiteren Installationsschritte laufen danach, abhängig von der Vorbereitung, halb- oder vollautomatisch ab.

Weitere Informationen finden Sie zu diesem Thema in Abschnitt 7.3 Windows-Bereitstellungsdienste (WDS) ab Seite 438.

Softwareverteilung

Das automatisierte Verteilen von Software auf Clientsystemen wird spätestens dann notwendig, wenn Sie einige Dutzend oder Hundert Clients zu administrieren haben und nicht auf eine große Schar von Helfern zurückgreifen können. Zwar gibt es dazu spezielle Serverlösungen, wie beispielsweise den Systems Management Server (SMS) von Microsoft, Windows Server 2008 bietet allerdings standardmäßig einige Funktionen, mit denen Sie in kleineren und mittleren Netzwerken bereits eine wirksame Arbeitserleichterung für den Administrator erreichen können.

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen