text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Struts 2 im Einsatz von Brown, Don (eBook)

  • Verlag: Hanser Fachbuchverlag
eBook (PDF)
39,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Struts 2 im Einsatz

Struts ist ein Open-Source-Framework für die Präsentations- und Steuerungsschicht von Java-Webanwendungen, das weltweit in Tausenden Applikationen eingebunden ist. In der Version 2 verbindet es Apache Struts mit OpenSymphony WebWork und hat dadurch eine noch größere Verbreitung.

Struts 2 stellt im Vergleich zu Struts 1 eine Revolution in Bezug auf Design und Benutzerfreundlichkeit dar. Es bietet mächtige neue Features an, wie z.B. ein Plug-In-Framework, die Integration von JavaServer Faces und eine Konfiguration ohne XML. Dieses Buch zeigt, wie man mit Struts 2 professionelle, moderne Web-Anwendungen entwickelt. Geschrieben von Don Brown, einem der führenden Entwickler von Struts 2, und zwei erfahrenen Struts-Anwendern stellt dieses Buch alle zentralen Features von Struts 2 leicht verdaulich vor und verwendet dabei zahlreiche Beispiele. Struts 2 im Einsatz liefert exakte Informationen, die sofort im Projekt umgesetzt werden können. Dieses Buch unterstützt Entwickler von Java-Web-Anwendungen bei der Arbeit und beim Umstieg von Struts 1 oder WebWork auf Struts 2.

Produktinformationen

    Format: PDF
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 478
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783446417496
    Verlag: Hanser Fachbuchverlag
    Größe: 6106 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Struts 2 im Einsatz

6 Die View erstellen – Tags (S. 141-142)

In diesem Kapitel schauen wir uns die Tag-Library von Struts 2 im Detail an. Wir geben eine Referenz für die Tags und leicht verständliche Beispiele für deren Verwendung. Wir beenden hier auch die Ausführungen über die Object-Graph Navigation Language (OGNL). Wir wissen bereits, wie man Formularfelder mit OGNL an Java-Properties bindet, wie sie beispielsweise für unsere Action bereitstehen, um den automatischen Mechanismus für den Datentransfer zu steuern. In Kapitel 5 haben wir OGNL hinsichtlich der Typkonvertierung im Kontext von Daten, die in das Framework gelangen, untersucht.

Nun konzentrieren wir uns auf die Ausdruckssprache (Expression Language, EL) OGNL im Kontext der Daten, die das Framework über die Tag-API von Struts 2 verlassen. Während es im vorigen Kapitel darum ging, wie man eingehende Anfrageparameter auf Java- Properties mappt, die dem ValueStack zur Verfügung stehen, zeigt dieses Kapitel, wie man Daten aus diesen Properties für das Rendern der Result-Seiten einbindet. Wir erforschen die Syntax der Ausdruckssprache OGNL und befassen uns damit, von wo sie Daten einbinden kann. Insbesondere schenken wir dem ValueStack und dem ActionContext besondere Beachtung. Diese Objekte enthalten alle Daten, die für die Verarbeitung einer bestimmten Anfrage (einschließlich des Actionobjekts) wichtig sind. Zwar kann man während des Großteils der Entwicklungsarbeit ihre Existenz fröhlich ignorieren, doch wir sind der Ansicht, dass die Vorteile einfach zu bedeutend sind und man die paar Minuten opfern sollte, um damit vertrauter zu werden.

Doch das wird keinen großen Platz einnehmen, und wir werden das Optimum aus dem Rest des Kapitels herausholen. Nachdem wir diese beiden obskuren Repositories entmystifiziert haben, werden wir im Stil einer Referenz einen Katalog der Tags für den allgemeinen Einsatz in der Tag-API von Struts 2 liefern. Sie können OGNL mit diesen leistungsfähigen neuen Tags nutzen, um diese mit Werten zu füllen. Doch Tags sind eben Tags, und es wird auch nicht lange dauern, sie zu besprechen. Nach den Tags geben wir Ihnen eine knappe Einführung in die fortgeschrittenen Features von OGNL. Am Ende können Sie souverän mit eigenen OGNL-Ausdrücken jonglieren, während Sie auch dichteste Objektgraphen navigieren, um mit diesen Daten Ihre View-Seiten dynamisch zu rendern. Bon appétit!

Zuerst müssen wir uns allerdings einen Moment Zeit nehmen, damit Sie genau verstehen, wo das Framework all die Daten aufbewahrt, auf die Sie von den Tags aus zugreifen möchten. Diese Nutzung global erreichbarer Speicherbereiche ist für Entwickler, die von anderen Frameworks inklusive Struts 1 her kommen, vielleicht nicht so vertraut. Im nächsten Abschnitt kümmern wir uns um diese äußerst wichtige Einführung.

6.1 Auf die Plätze ...

Bevor wir über die Details sprechen, wie Sie Daten mit Struts-2-Tags dynamisch in die zu rendernden Seiten leiten, wollen wir zuerst einmal wissen, woher diese Daten eigentlich kommen. Im vorigen Kapitel ging es um die Daten, die in das Framework kommen, und nun konzentrieren wir uns auf deren Weg wieder hinaus. Wenn eine Anfrage im Framework eintrifft, erstellt Struts 2 zuerst einmal Objekte, die all die wichtigen Daten aus der Anfrage speichern können. Was die für die Domäne spezifischen Daten Ihrer Anwendung (das sind ja die, auf die Sie am häufigsten mit Tags zugreifen) angeht – die werden im ValueStack gespeichert.

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen