text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Medizinische Mikrobiologie für Dummies von Vonberg, Ralf-Peter (eBook)

  • Verlag: Wiley-VCH
eBook (ePUB)
26,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Medizinische Mikrobiologie für Dummies

Kapitel 1 Infektionslehre, Epidemiologie und Hygiene - ein paar Grundlagen IN DIESEM KAPITEL Infektionslehre Standardhygiene Desinfektion und Sterilisation Epidemiologie und Impfungen
In diesem Kapitel erfahren Sie etwas über die Infektionslehre und lernen wichtige epidemiologische Begriffe kennen. Dazu werden Sie mit den Themen Hygiene, Sterilisation und Desinfektion vertraut gemacht und im Anschluss noch über Impfungen informiert. Also, viel zu tun - packen Sie es an! Infektionslehre Mit guten mikrobiologischen Kenntnissen können Sie viel Gutes tun und Schlimmes verhindern. Als Einstieg in das Thema gibt es dafür eine Auswahl der wichtigsten epidemiologischen Begriffe, quasi medizinische Mikrobiologie häppchenweise! Danach lernen Sie den diagnostischen Weg mit all seinen Fallstricken kennen. Sie werden sehen, wie man mit kleinen Fehlern die mikrobiologische Diagnostik noch vor ihrem Beginn bereits scheitern lassen kann und welche wichtigen Grundregeln der Sicherheit im Labor Sie nie aus den Augen verlieren sollten. Das ist quasi das "Rüstzeug", das Sie für den Rest des Buches begleiten wird. Leben retten und wirtschaftlich denken? Besuchen Sie den Unterricht von Ärzten aus verschiedenen Fachrichtungen, erscheint es häufig so, als würden diese Fachärzte das jeweils vertretene Fach für das Wichtigste von allen halten. Das ist offensichtlich Unsinn (es sei denn, Sie haben gerade einen Mikrobiologen vor sich, dann stimmt es natürlich). Warum aber finden wir, dass die Mikrobiologie die spannendste und wichtigste Disziplin überhaupt ist? Sehen Sie selbst: Infektionen ereignen sich überall. In jeder medizinischen Teildisziplin spielen Mikroorganismen eine wichtige Rolle, sei es die eitrige Wunde beim Chirurgen, die Borreliose beim Neurologen oder Scharlach beim Kinderarzt. Was noch vor 100 Jahren oft zum Tod führte, lässt sich heute schnell und einfach behandeln. Sie können mit Antibiotika kausal therapieren, unterdrücken also nicht nur Symptome oder betreiben Schadensbegrenzung. Nein, Sie sind meistens wirklich kurativ tätig. Wenn Sie nur schnell genug die Zeichen erkennen und zuordnen können, wird der Patient tatsächlich vollständig geheilt. Erreger erkannt - Erreger behandelt - Infektion beendet - Problem gelöst. Spätschäden gibt es meist erst nach länger andauernden Infektionen. Wenn Sie Infektionen verhüten, erkennen und behandeln, lindern Sie Leid und retten Sie Leben. Sie schützen Angehörige, vom neugeborenen Töchterchen bis hin zum Großvater mit Leukämie. In Ihrer Dienststelle tragen Sie Verantwortung für die Gesundheit Ihrer Mitarbeiter. Auch im privaten Umfeld sind Grundkenntnisse zu Erkältung, Brechdurchfall und Geschlechtskrankheiten von Vorteil. Sie finden es manchmal anstrengend, das Erregerspektrum der vielen Substanzen zu lernen? Wozu gibt es denn die bequemen Breitspektrum-Antibiotika mit Wirksamkeit "gegen alles"? Denken Sie daran: Die gezielte Therapie mit kluger Auswahl einer Substanz mit schmalem Erregerspektrum ist nicht nur billiger und besser wirksam, sondern vermindert darüber hinaus noch den Selektionsdruck für multiresistente Erreger. Eine sinnvolle Antibiotikatherapie ist eine Investition in die Zukunft.
Investieren Sie Zeit und Mühe in Ihre Kenntnisse über Prävention, Diagnostik und Behandlung von Infektionen. Egal, was Sie später einmal tun werden, seien Sie versichert: Es lohnt sich in jedem Fall! Fachbegriffe - Ihr epidemiologisches Rüstzeug Es gibt in der Infektiologie und Epidemiologie viele (mitunter synonyme) Fachbegriffe. Manchmal hat sich auch hierzulande die englische Bezeichnung für einige Begriffe durchgesetzt. Einen kleinen Überblick gibt Tabelle 1.1 . Begriff und Synonym Bedeutung und Beispiel td

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: AdobeDRM
    Seitenzahl: 384
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783527822416
    Verlag: Wiley-VCH
    Größe: 21236 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Medizinische Mikrobiologie für Dummies

Kapitel 1
Infektionslehre, Epidemiologie und Hygiene - ein paar Grundlagen

IN DIESEM KAPITEL

Infektionslehre
Standardhygiene
Desinfektion und Sterilisation
Epidemiologie und Impfungen
In diesem Kapitel erfahren Sie etwas über die Infektionslehre und lernen wichtige epidemiologische Begriffe kennen. Dazu werden Sie mit den Themen Hygiene, Sterilisation und Desinfektion vertraut gemacht und im Anschluss noch über Impfungen informiert. Also, viel zu tun - packen Sie es an!
Infektionslehre

Mit guten mikrobiologischen Kenntnissen können Sie viel Gutes tun und Schlimmes verhindern. Als Einstieg in das Thema gibt es dafür eine Auswahl der wichtigsten epidemiologischen Begriffe, quasi medizinische Mikrobiologie häppchenweise! Danach lernen Sie den diagnostischen Weg mit all seinen Fallstricken kennen. Sie werden sehen, wie man mit kleinen Fehlern die mikrobiologische Diagnostik noch vor ihrem Beginn bereits scheitern lassen kann und welche wichtigen Grundregeln der Sicherheit im Labor Sie nie aus den Augen verlieren sollten. Das ist quasi das "Rüstzeug", das Sie für den Rest des Buches begleiten wird.
Leben retten und wirtschaftlich denken?

Besuchen Sie den Unterricht von Ärzten aus verschiedenen Fachrichtungen, erscheint es häufig so, als würden diese Fachärzte das jeweils vertretene Fach für das Wichtigste von allen halten. Das ist offensichtlich Unsinn (es sei denn, Sie haben gerade einen Mikrobiologen vor sich, dann stimmt es natürlich). Warum aber finden wir, dass die Mikrobiologie die spannendste und wichtigste Disziplin überhaupt ist? Sehen Sie selbst:

Infektionen ereignen sich überall. In jeder medizinischen Teildisziplin spielen Mikroorganismen eine wichtige Rolle, sei es die eitrige Wunde beim Chirurgen, die Borreliose beim Neurologen oder Scharlach beim Kinderarzt. Was noch vor 100 Jahren oft zum Tod führte, lässt sich heute schnell und einfach behandeln.
Sie können mit Antibiotika kausal therapieren, unterdrücken also nicht nur Symptome oder betreiben Schadensbegrenzung. Nein, Sie sind meistens wirklich kurativ tätig. Wenn Sie nur schnell genug die Zeichen erkennen und zuordnen können, wird der Patient tatsächlich vollständig geheilt. Erreger erkannt - Erreger behandelt - Infektion beendet - Problem gelöst. Spätschäden gibt es meist erst nach länger andauernden Infektionen.
Wenn Sie Infektionen verhüten, erkennen und behandeln, lindern Sie Leid und retten Sie Leben. Sie schützen Angehörige, vom neugeborenen Töchterchen bis hin zum Großvater mit Leukämie. In Ihrer Dienststelle tragen Sie Verantwortung für die Gesundheit Ihrer Mitarbeiter. Auch im privaten Umfeld sind Grundkenntnisse zu Erkältung, Brechdurchfall und Geschlechtskrankheiten von Vorteil.
Sie finden es manchmal anstrengend, das Erregerspektrum der vielen Substanzen zu lernen? Wozu gibt es denn die bequemen Breitspektrum-Antibiotika mit Wirksamkeit "gegen alles"? Denken Sie daran: Die gezielte Therapie mit kluger Auswahl einer Substanz mit schmalem Erregerspektrum ist nicht nur billiger und besser wirksam, sondern vermindert darüber hinaus noch den Selektionsdruck für multiresistente Erreger. Eine sinnvolle Antibiotikatherapie ist eine Investition in die Zukunft.
Investieren Sie Zeit und Mühe in Ihre Kenntnisse über Prävention, Diagnostik und Behandlung von Infektionen. Egal, was Sie später einmal tun werden, seien Sie versichert: Es lohnt sich in jedem Fall!
Fachbegriffe - Ihr epidemiologisches Rüstzeug

Es gibt in der Infektiologie und Epidemiologie viele (mitunter synonyme) Fachbegriffe. Manchmal hat sich auch hierzulande die englische Bezeichnung für einige Begriffe durchgesetzt. Einen kleinen Überblick gibt Tabelle 1.1 .

Begriff und Synonym

Bedeutung und Beispiel
td

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen