text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Pollen und Allergie Pollenallergie erkennen und lindern von Bastl, Katharina (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 01.05.2015
  • Verlag: Manzsche Verlags- u. Universitätsbuchhandlung
eBook (ePUB)
18,90 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Pollen und Allergie

Pollenallergie erkennen und lindern!

Rund eine Million Österreicher leiden unter Pollenallergie. Für Allergiker kann die Pollensaison eine echte Strapaze sein: juckende Augen, Niesanfälle, laufende Nase, Atembeschwerden. Gerade Pollenallergiker können sich jedoch selbst helfen! Durch präzise Information lassen sich Fehlverhalten, Fortschreiten der Allergie und Beeinträchtigung der Lebensqualität vermeiden.

Dieses Buch erleichtert Betroffenen und deren Umfeld den Alltag mit der Pollenallergie und begleitet sie mit Hintergrundwissen und Tipps durch die Pollensaison:
- Was ist eine Pollenallergie und woran ist sie zu erkennen?
- Warum gibt es Pollen und welche Pflanzen sind für Pollenallergiker von Bedeutung?
- Was hilft bei einer Pollenallergie?
- Wie reduziert man den Kontakt mit Pollen?
- Wo und wann belasten in Europa welche Pollen?
Mit zahlreichen Abbildungen, Steckbriefen und Europakarten zur Pollenbelastung!

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: AdobeDRM
    Seitenzahl: 176
    Erscheinungsdatum: 01.05.2015
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783214009892
    Verlag: Manzsche Verlags- u. Universitätsbuchhandlung
    Größe: 26159 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Pollen und Allergie

WELCHE AUSWIRKUNGEN HAT DIE POLLENALLERGIE?

Eine allergische Erkrankung wirkt sich vor allem auf die Lebensqualität eines beträchtlichen Teils der Bevölkerung aus. Neben der individuellen Belastung der Allergiker ergeben sich Auswirkungen auf die gesamte Gesellschaft, da im Gesundheitssektor erhebliche Kosten durch die Allergie verursacht werden.

AUSWIRKUNGEN BEIM POLLENALLERGIKER

Die Symptome einer Pollenallergie manifestieren sich auf unterschiedliche Art und Weise. Vor allem die Augen, die oberen (Nase, Rachenraum) und unteren Atemwege (Bronchien) sowie das Gesamtbefinden sind betroffen. Aber auch unspezifische Symptome wie Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Schlafstörungen, Kopfschmerzen und Magen-Darm-Probleme zählen zu den möglichen Beschwerden. Psychische Verstimmungen sind ebenfalls möglich, da Betroffenen mitunter die schönste Zeit des Jahres verleidet wird.

Nase

Häufig sind Symptome der Nase die ersten Zeichen einer beginnenden Allergie. Typische allergische Symptome der Nase sind:

- häufige Niesattacken

- Fließnase

- wässriges, klares und dünnflüssiges Nasensekret (ganz im Gegensatz zum gelblichen und grünlichen Sekret bei einem grippalen Infekt)

- blockierte Nasenatmung

- verstopfte Nase

- Anschwellen der Nasenschleimhäute und

- Jucken

Geruchs- und Geschmackssinn werden dadurch oft beeinträchtigt. Kopfschmerzen können aufgrund des Aufstauens von Nasensekret durch die angeschwollene Nasenschleimhaut entstehen.

Durch allergische Reaktionen kann sich die Nasenschleimhaut entzünden und überempfindlich werden (nasale Hyperreagibilität). Normale Reize wie kalter Wind oder Staub können dann ebenfalls zu Symptomen führen. Die Überempfindlichkeit verschwindet üblicherweise einige Wochen nach Ende der für den Betroffenen relevanten Pollenflugzeit.

Augen

Die Augen sind typischerweise betroffen von

- Juckreiz

- vermehrtem Tränenfluss

- Schwellungen und

- Rötungen (geschwollene und gerötete Augenbindehäute)

Bei solchen allergischen Reaktionen sind die Augen sehr empfindlich und reagieren oft schon auf Tageslicht. Auf keinen Fall sollten die Bindehäute weiter mechanisch gereizt werden, auch wenn das schwerfallen sollte. Linderung sollte man sich eher durch das Auflegen kalter, nasser Tücher verschaffen. Neben Nase und Augen kann der Juckreiz auch auf die äußeren Gehörgänge, den Gaumen oder Rachen übergreifen. Es gibt auch Berichte über Ohrenklingeln und vorübergehende Einbußen des Hörvermögens (durch eine blockierte Ohrtrompete, die Verbindung des Mittelohres mit dem Nasenrachen).

Lunge

Die Betroffenheit der Lunge fällt, wenn vorhanden, meist schlimmer aus. Die Mehrheit der Pollenallergiker zeigt anfangs keine oder nur geringe Lungensymptome. Wird eine Allergie jedoch nicht rechtzeitig therapiert, kann es zum "Etagenwechsel" kommen. Das bedeutet, die Allergie wechselt von Augen, Nase oder Rachen eine Etage tiefer in die Lunge, wo sie beträchtliche Beschwerden verursachen kann. Denn schränken dauerhaft und in großem Ausmaß ein. Kommt es zu keiner adäquaten Therapie, kann sich ein allergisches Asthma mit beträchtlichem Verlust an Lebensqualität entwickeln.

- Husten

- Atembeklemmung (Thoraxenge)

- hörbar behinderte Atmung (Giemen) oder

- Asthma

Hinter einem "üblichen Winterschnupfen" kann eine Pollenallergie stecken, auch wenn es nicht so aussieht, als ob etwas blühen würde. Im Dezember und Jänner sind oftmals schon Pollen von Hasel und Erle in der Luft. Wichtiges Erkennungsmerkmal einer Pollenallergie sind - neben den bereits beschriebenen Symptomen - das regelmäßige Auftreten zur selben Jahreszeit.

Allergi

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen