text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Homöopathie Das Basisbuch von Sommer, Sven (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 28.11.2013
  • Verlag: GRÄFE UND UNZER
eBook (ePUB)
9,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Homöopathie

Dieses Basisbuch der Homöopathie bietet Einsteigern die grundlegenden Informationen, die sie brauchen, um typische Alltagsbeschwerden bei Erwachsenen und Kindern gezielt selbst behandeln zu können. Der Ratgeber stellt mit Hilfe von Steckbriefen die 30 am häufigsten genutzten homöopathischen Mittel vor. So kann der Leser seine Mittelwahl überprüfen und erhält zudem wichtige Informationen zu Potenz, Indikationen und Leitsymptomen. Die sichere Selbstdiagnose wird darüber hinaus mit einer übersichtlich gestalteten Tabelle vereinfacht, die im Schnellverfahren von der Beschwerde zum richtigen Mittel führt. Das Beschwerdekapitel von Abwehrschwäche bis Zahnschmerzen ergänzt die Tabelle und gibt ausführlichen Rat bei den typischen Alltagsbeschwerden. Das Buch ist also der ideale Ratgeber für alle, die einen fundierten Einstieg in die Homöopathie suchen. Ansprechende Farbfotos der pflanzlichen, mineralischen und tierischen Ausgangsstoffe machen zudem Spaß beim Durchblättern. Sven Sommer ist Heilpraktiker (Absolvent der Heilpraktikerschule Josef Angerer) und arbeitet seit Jahren in eigener Praxis auf den Gebieten Homöopathie, Akupunktur und Bachblüten-Therapie. Sommer lebt und praktiziert derzeit in der Nähe von Oxford in England.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 128
    Erscheinungsdatum: 28.11.2013
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783833837302
    Verlag: GRÄFE UND UNZER
    Größe: 16943 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Homöopathie

Homöopathika und Beschwerden

In diesem Kapitel lernen Sie die wichtigsten homöopathischen Mittel kennen. Jedes der 30 Mittel wird in Form eines übersichtlichen Steckbriefes beschrieben, um Ihnen die Wahl zu erleichtern.
Die 30 Top-Mittel

Auf den folgenden Seiten möchte ich Ihnen die am häufigsten verwendeten Homöopathika in Form eines Steckbriefs vorstellen. Neben der verwendeten Ausgangssubstanz finden Sie auch wichtige Informationen zu Potenz, Indikationen, Leitsymptomen und Modalitäten (was die Beschwerden bessert oder verschlechtert). Viele Mittel enthalten zusätzliche Hinweise zu den typischen Auslösern der Beschwerden sowie ein paar Worte über den Menschentyp, der dem jeweiligen Mittel zugeordnet wird. Auf diese Weise können Sie Ihre Mittelwahl noch einmal überprüfen. Das ist vor allem dann wichtig, wenn Sie zwischen zwei oder mehreren Mitteln schwanken und nicht wissen, für welches Sie sich letztendlich entscheiden sollen. Lesen Sie sich die Steckbriefe der herausgesuchten Mittel in aller Ruhe durch und wählen Sie das Mittel, das am besten passt.

Aconitum (D12) – Akutmittel bei Fieber und Schock

Ausgangssubstanz: pflanzlich; blauer Eisen- oder Sturmhut. Sehr giftig! Aconitum gehört zur Familie der Hahnenfußgewächse. Für die Herstellung des Homöopathikums wird die ganze Pflanze samt Wurzel verwendet.

Bewährt bei: allen akuten oder fieberhaften Erkrankungen, die plötzlich und mit großer Heftigkeit auftreten; Unruhe, Angst; Erkältungen, hohes Fieber mit trockener Hitze; Herzbeschwerden; Schlafstörungen; Nerven- und Kopfschmerzen.

Typische Auslöser der Beschwerden: Kälte, kalter (Ost-)Wind; Schreck, Schock, Unfall.

Typ: sehr ängstlich und ruhelos mit panischer Angst; glaubt, sterben zu müssen (sagt die Todesstunde voraus); extreme Furcht.

Aconitum, der blaue Eisen- oder Sturmhut, hilft bei plötzlichen und heftigen Erkrankungen.

Leitsymptome

Die Beschwerden kommen plötzlich und mit aller Heftigkeit.
Plötzliches Frösteln, gefolgt von raschem hohem Fieber mit trockener heißer Haut und hartem schnellem Puls.
Die Haut ist sehr heiß und trocken; ein Schweißausbruch senkt das Fieber.
Große Unruhe und Angst.
Trockener Mund und großer Durst auf kalte Getränke.
Das im Liegen gerötete Gesicht wird beim Aufsetzen blass.
Unerträgliche Schmerzen, zum Beispiel bei Neuralgien.
Einschlafstörungen durch innere Unruhe, Ärger, Angst oder nach einem Albtraum.
Herzklopfen, Herzrasen und Herzrhythmusstörungen mit großer Angst.
Plötzlich auftretender trockener, krampfartiger Husten.
Panikattacken, wie akute Platzangst.
Plötzliche und heftige Entzündungen.
Beschwerden schlimmer: um Mitternacht; durch kalten Wind; durch Wärme.

Beschwerden besser: durch frische Luft, durch Aufdecken.

Allium cepa (D6) – wenn die Nase dauernd läuft

Ausgangssubstanz: pflanzlich; Küchenzwiebel. Man verwendet die frische Zwiebel.

Bewährt bei: Heuschnupfen und Erkältung mit Schnupfen, Husten, Ohrenschmerzen.

Typische Auslöser der

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen