text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Das Wertfreiheitsideal in der sozialen Erkenntnistheorie Objektivität, Pluralismus und das Beispiel Frauengesundheitsforschung von Büter, Anke (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 02.05.2013
  • Verlag: Walter de Gruyter GmbH & Co.KG
eBook (PDF)
kostenlos
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Das Wertfreiheitsideal in der sozialen Erkenntnistheorie

Die Wertfreiheit der Wissenschaft gilt als Bedingung ihrer Objektivität. Eine Analyse des entsprechenden Wertfreiheitsideals zeigt jedoch, dass dieses auf einer Reihe von Voraussetzungen beruht - wie der Trennbarkeit kognitiver von anderen Werten und der epistemischen Unabhängigkeit der Rechtfertigung - die sich als problematisch erweisen. Eine Fallstudie zur Frauengesundheitsforschung untermauert zudem, dass die Möglichkeiten für Werteinflüsse in der Wissenschaft weit komplexer sind, als dieses Ideal zu erfassen vermag. Daher bietet ein sozialepistemologischer Ansatz, der auf Wertvielfalt statt Wertfreiheit setzt, die bessere Grundlage für Objektivität: Epistemische Vertrauenswürdigkeit erfordert nicht Neutralität, sondern einen pluralistischen und konsensorientierten kritischen Prozess.

Produktinformationen

    Format: PDF
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 312
    Erscheinungsdatum: 02.05.2013
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783110322729
    Verlag: Walter de Gruyter GmbH & Co.KG
    Größe: 1540 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen