text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Work-Life-Balance von Collatz, Annelen (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 01.01.2011
  • Verlag: Hogrefe Verlag Göttingen
eBook (PDF)
21,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Work-Life-Balance

Veränderungen in der Arbeitswelt sowie Entwicklungen im Zuge des demografischen Wandels konfrontieren Berufstätige mit neuen, vielschichtigen Herausforderungen (z.B. permanente Erreichbarkeit, Mobilität, steigende Notwendigkeit der Betreuung pflegebedürftiger Angehöriger). Dabei wird klar, dass sich die Bereiche Arbeit und Privatleben stets gegenseitig beeinflussen (Spillover-Effekt). Die Frage, inwieweit man die Anforderungen beider Bereiche managen und in Einklang bringen kann, wird zum entscheidenden Faktor für die eigene Leistungsfähigkeit und das Wohlbefinden. Betroffen hiervon sind insbesondere die Gruppen der sogenannten High-Potentials und Führungskräfte mit einer hohen wöchentlichen Arbeitszeit, hohen Arbeitsanforderungen und starkem Commitment zur Erreichung der beruflichen Ziele. Nur wenn es Unternehmen gelingt, die Mitarbeiter beim Umgang mit den Anforderungen und beim Aufbau von Ressourcen zu unterstützen, kann eine Balance geschaffen werden, die Gesundheit und Leistungsfähigkeit langfristig aufrecht erhält. Obwohl das Thema Work-Life-Balance seit den 1990er Jahren in Deutschland diskutiert wird, gibt es bislang kein einheitliches Konzept, mit dem man diesem Konfliktfeld von Unternehmensseite begegnen kann. Im diesem Band werden verschiedene Work-Life-Balance-Konzepte, betriebliche Interventionsmöglichkeiten sowie konkrete Ansätze zur Nutzenbestimmung vorgestellt. Der Schwerpunkt liegt auf einer breiten Betrachtung möglicher Handlungsfelder und Interventionsmöglichkeiten, die über die bloße Betrachtung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie hinausgehen.

Produktinformationen

    Format: PDF
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 114
    Erscheinungsdatum: 01.01.2011
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783840923265
    Verlag: Hogrefe Verlag Göttingen
    Größe: 4491 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Work-Life-Balance

2 Modelle

Bei der Recherche in Bezug auf wissenschaftliche Modelle der Work-Life-Balance stellt man fest, dass eine Reihe unterschiedlicher Konzepte existiert, denen jedoch selten ein wissenschaftliches Modell zugrunde liegt. Häufig wurde in einem ersten Schritt der aktuelle Bedarf einer Zielgruppe ermittelt und dann darauf aufbauend ein theoretisches Rahmenkonzept entwickelt. Dies legt die Schlussfolgerung nahe, dass die meisten Ansätze eher handlungsbezogen konzipiert wurden, eine wissenschaftliche Fundierung ist in der Praxis kaum vertreten. Da aber einige Modelle durchaus interessante Ansätze und Denkanstöße beinhalten und sie mit entsprechender Adaptation auch in einen größeren Rahmen integrierbar erscheinen, werden im Folgenden vier Modelle vorgestellt und als ein Konglomerat aus diesen am Ende ein fünftes präsentiert, das seit einigen Jahren erfolgreich beforscht wird und sich als praxisrelevant und gut anwendbar erwiesen hat.
2.1 Konzepte zu Lebenszufriedenheit und Wohlbefinden

Work-Life-Balance ist untrennbar mit den Begriffen Zufriedenheit und Wohlbefinden verbunden. Bei der Betrachtung von Work-Life-Balance Konzepten stellt sich die Frage, welche Faktoren Einfluss haben und welche einen moderierenden oder mediierenden Charakter aufweisen. Es wird vermutet, dass unterschiedliche Lebensbereiche sowie deren spezifische Anforderungen relevant sind. Diese wirken den derzeitigen Vorstellungen zufolge als unabhängige Variable auf die Zufriedenheit beziehungsweise das Wohlbefinden. In der Wissenschaft wurden unterschiedliche Herangehensweisen an die Frage nach Zufriedenheit, Wohlbefinden bzw. Balance gewählt.

Da eine differenzierte Vorstellung sämtlicher Theorien, Konzepte und Modelle in diesem Band den Rahmen sprengen würde, wird nachfolgend eine Auswahl des Materials skizziert. Im Anschluss werden spezifische Work-Life-Balance Modelle detaillierter betrachtet.

Tabelle 3:

Überblick über relevante Modelle und Theorien
2.2 Das Zeit-Balance-Modell

Bedeutung des Zeitmanagements

Das sogenannte "Zeit-Balance-Modell" wurde vor allem von Seiwert (2006) bekannt gemacht und in ein Modell zur Steigerung der Work-Life-Balance überführt. Es greift vier grundlegende Lebensbereiche (Sinn, Körper, Leistung und Kontakt) auf, die essenziell zur Erreichung einer Work-Life-Balance sind. Seiwert (2006, S. 6 ff.) rät, reflektierter mit seiner Zeit umzugehen, "täglich eine bewusste Auswahl zu treffen und nur die Dinge zu tun, die uns am Herzen liegen". Dabei hält er Planung für ungemein wichtig, empfiehlt, sich auf die Suche nach den persönlichen "Zeitdieben" zu machen und bewusster mit eigenen Zeitressourcen zu haushalten. Entscheidend für langfristigen Erfolg und Lebensglück sei ein ausgewogenes Verhältnis, in dem alle Bereiche sinnvoll Beachtung fänden. Innerhalb des Modells wird davon ausgegangen, dass die verschiedenen Lebensbereiche zusammenhängen, sich gegenseitig beeinflussen und eine Überbewertung eines Bereiches nur mit einer Vernachlässigung eines anderen Bereiches einhergehen kann, da Zeit nur in begrenztem Umfang zur Verfügung steht. Zwar räumt er ein, dass eine Gleichbehandlung der vier Bereiche zeitlich nicht realisierbar sei, dies sei aber auch nicht notwendig, da es hierbei nicht um Quantität, sondern in erster Linie um Qualität gehe. Als Folgen einer ausgewogenen Work-Life-Balance nennt er Wohlbefinden, Gesundheit und gesteigerte Energie. Das Zeitmanagement der Zukunft umfasst dabei die Erarbeitung persönlicher Lebensvisionen, die Formulierung von Lebenszielen, das Aufstellen eines Jahreszielplans, das Führen einer Prioritätenliste für

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen