text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Depression Ein Wegweiser für Betroffene von Coleman, Lee H. (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 18.02.2014
  • Verlag: Junfermann
eBook (PDF)
14,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Depression

Diagnose Depression - und jetzt? Depressionen zählen in den Industrieländern zu den häufigsten psychischen Erkrankungen. Deutschlandweit leiden etwa 4 Millionen Menschen daran, und die Medien sind voll von Berichten über und von Betroffenen. Wir scheinen in dieser Hinsicht fast 'abgeklärt' zu sein, doch was tun, wenn es einen plötzlich selbst trifft? Einen hilfreichen Wegweiser für Menschen, die sich zum ersten Mal mit dem Thema auseinandersetzen, bietet Lee H. Coleman. Unabhängig davon, ob man selbst betroffen ist oder jemandem beistehen möchte, der an Depressionen erkrankt ist - in diesem Buch erfährt man alles über Symptome, Begleiterkrankungen, Möglichkeiten der Therapie sowie Selbsthilfe und Rückfallprävention. Leicht verständlich und praxisnah ist das Buch ein idealer Einstieg und Ratgeber auf dem Weg aus der Depression.

Lee H. Coleman, klinischer Psychologe und spezialisiert auf psychotherapeutische Arbeit, ambulante Dienste, Supervision und Beratung von Studierenden und Universitätsangehörigen.

Produktinformationen

    Format: PDF
    Kopierschutz: none
    Seitenzahl: 144
    Erscheinungsdatum: 18.02.2014
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783955712310
    Verlag: Junfermann
    Originaltitel: Depression: A Guide for the Newly Diagnosed
    Größe: 324 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Depression

1. Was ist eine Depression?

Depressionen zählen in den Industrieländern zu den häufigsten psychischen Erkrankungen. In den USA haben Studien ergeben, dass im Verlauf ihres Lebens etwa eine von fünf Frauen und einer von zehn Männern eine depressive Phase durchmachen. [Laut Stiftung Deutsche Depressionshilfe leiden in Deutschland etwa vier Millionen Menschen an einer behandlungsbedürftigen Depression (Stand 2013).] Weil sie so häufig auftritt, wird die Depression manchmal als "Schnupfen" unter den psychischen Erkrankungen bezeichnet. Doch sie ist eine wesentlich ernstere Sache als ein Schnupfen, denn durch sie verändert sich so ziemlich jeder Aspekt Ihres Lebens, angefangen bei Ihrer Stimmung und Ihrer Wahrnehmungsweise. Das kann so weit gehen, dass die Welt Ihnen trostlos vorkommt, dass Sie das Interesse am Leben und die Freude daran verlieren und es womöglich nicht länger lebenswert finden. Die Depression kann verschiedenste Gestalten annehmen, doch gibt es einige allgemeine Aspekte, die bei den meisten Betroffenen zu finden sind. Ein Überblick über die häufigsten Symptome ist ein guter Ausgangspunkt, um deutlich zu machen, was eine Depression ist und wie sie sich auf Ihr Leben auswirken kann.
1.1 Häufige Symptome

Bei depressiven Menschen liegen meist mehrere der im Folgenden aufgelisteten Symptome gleichzeitig vor. Bei der Diagnosestellung versucht der Arzt oder Therapeut sich ein Bild davon zu machen, wie viele dieser Symptome bei Ihnen vorhanden und wie stark sie ausgeprägt sind. Eine Faustregel lautet, dass von einer Depression auszugehen ist, wenn fünf oder mehr dieser Symptome seit mehr als zwei Wochen anhalten. Beachten Sie aber bitte, dass keines der Symptome für sich genommen notwendigerweise ein Grund zur Sorge ist. Bedenklich wird es erst, wenn mehrere Symptome Sie in Ihrem Leben beeinträchtigen. Sie sollten sich auch bewusst machen, dass nur Fachleute eine verlässliche Depressionsdiagnose stellen können. In Kapitel 2 werde ich erläutern, wie Sie sicherstellen können, dass Sie eine fachgerechte Diagnose erhalten.

Traurige Stimmung

Das nächstliegende Symptom ist natürlich, dass die Stimmung der meisten Menschen, bei denen sich eine Depression entwickelt, gedrückter ist als sonst. Vielleicht haben sie hin und wieder einen guten Tag, kämpfen aber gegen massive Gefühle von Traurigkeit oder innerer Leere an. Selbst wenn sie mit geliebten Menschen zusammen oder mit Dingen beschäftigt sind, die sie bislang gern getan haben, sind sie niedergeschlagen und können sich an dem, was um sie herum geschieht, nicht freuen.

Interessenverlust

Eine Depression führt oft dazu, dass das Interesse an Dingen verloren geht, die bislang als angenehm empfunden wurden, etwa am Gespräch mit Freunden oder am Musikhören, das nun nicht mehr die gewohnte entspannende Wirkung hat, sondern Ihnen nichts mehr zu geben scheint. Die Freude, die Sie bislang aus Ihrer Arbeit, aus Beziehungen zu anderen und aus Freizeitaktivitäten gezogen haben, will sich nicht mehr einstellen. Auch das sexuelle Interesse kann nachlassen.

Antriebslosigkeit

Eine Depression kann sich darin ausdrücken, dass es Sie große Überwindung kostet, Ihre Arbeit zu erledigen und mit Freunden und Familienmitgliedern zu sprechen, oder dass es Ihnen äußerst schwerfällt, morgens aufzustehen. Anderen fällt vielleicht auf, dass Sie müde oder verlangsamt wirken. Häufig ist auch der Schlaf betroffen. Das kann heißen, dass Sie unter Einschlaf- oder Durchschlafstörungen leiden oder dass Sie umgekehrt länger schlafen als gewöhnlich.

Denkstörungen

Bei einer Depression sinkt häufig nicht nur das Energieniveau, sondern auch die Geschwindigkeit der

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen