text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Kreiszieher Kühn beten - und Wunder erleben von Batterson, Mark (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 23.01.2013
  • Verlag: SCM R.Brockhaus im SCM-Verlag
eBook (ePUB)
14,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Kreiszieher

Dein Gebet. Dein Kreis. Seine Wunder. Ein packendes Buch zum Thema Gebet, das neuen Glauben weckt und zum Beten ermutigt! Während einer Dürreperiode in Israel zog Honi, der Weise, einen Kreis in den Sand und gelobte, nicht eher aus ihm herauszukommen, bis Gott sein Gebet um Regen erhört hatte. Inspiriert von dieser jüdischen Legende zeigt Mark Batterson anhand von biblischen Geschichten und eigenen Erlebnissen, wie wir Wunder erleben können, wenn wir Gebetskreise um unsere Träume, unsere Familien, unsere Probleme und vor allem Gottes Versprechen ziehen. Wenn wir Gott alles zutrauen, anhaltend beten und ein wenig Geduld haben, ist alles möglich.

Mark Batterson ist Hauptpastor der National Community Church in Washington, D.C., eine der innovativsten Gemeinden Amerikas, die sich z.B. in Kinos oder Cafés versammelt. Er ist Autor mehrerer Bücher. Mit seiner Frau Lora und seinen drei Kindern lebt er auf dem Capitol Hill.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: none
    Seitenzahl: 272
    Erscheinungsdatum: 23.01.2013
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783417226546
    Verlag: SCM R.Brockhaus im SCM-Verlag
    Originaltitel: The Circlemaker
    Größe: 4467 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Kreiszieher

[ Zum Inhaltsverzeichnis ]
- Kapitel 3 -

Das Wunder von Jericho

J edes Buch hat eine Vorgeschichte. Es gibt einen Moment, in dem in den Gedanken des Autors eine Idee entsteht, die dazu bestimmt ist, zu einem Buch zu werden. Und weil ich denke, dass die Vorgeschichte Ihnen helfen wird, die eigentliche Geschichte besser zu verstehen, möchte ich von der Entstehung dieses Buchs erzählen.

Während meines letzten Collegejahres entwickelte ich mich zu einer Leseratte. Ich verwendete alles Geld und alle Zeit, die ich erübrigen konnte, auf Bücher. Seitdem habe ich Tausende von Büchern aus allen möglichen Themengebieten gelesen, von Spiritualität bis Neurologie, von Biografien bis zu Büchern über Astronomie. Meine Bücherregale sind nicht nur bis auf den letzten Zentimeter gefüllt; auch auf ihnen habe ich Bücher gestapelt, so hoch ich greifen kann. Auf meinem Fußboden bilden sich Büchertürme, so schräg wie (und viel wackeliger als) der Schiefe Turm von Pisa. Schon seit Jahren habe ich keinen Platz mehr in meinen Bücherregalen, was bedeutet, dass nicht jedes Buch im Regal landet. Ein Regal habe ich allerdings, auf dem nur ein paar Dutzend meiner absoluten Lieblingsbücher stehen. Eines davon ist das Buch der Legenden.

Das Buch der Legenden ist eine Sammlung von Geschichten aus dem Talmud und dem Midrasch und enthält die Lehren von jüdischen Rabbinern, die von Generation zu Generation weitergegeben wurden. Da es mehr als ein Jahrtausend an gesammelter Weisheit enthält, ist das Buch der Legenden wie eine archäologische Ausgrabungsstätte für mich. Ich hatte mich 202 Seiten tief gegraben, als ich auf einen verborgenen Schatz stieß. Es war die Legende von Honi dem Kreiszieher. Sie veränderte mein Gebetsleben von Grund auf.

Ich habe schon immer an die Macht des Gebets geglaubt. Genau genommen ist Gebet das geistliche Erbe, das mir meine Großeltern hinterlassen haben. Ich hatte einen Großvater, der abends an seinem Bett niederkniete, das Hörgerät herausnahm und für seine Familie betete. Ohne sein Hörgerät konnte er sich selbst nicht hören - aber alle anderen im Haus taten es. Nur wenige Dinge hinterlassen einen so tiefen Eindruck bei einem Menschen, wie wenn er hört, dass jemand ernsthaft für ihn im Gebet eintritt. Mein Großvater starb zwar, als ich sechs Jahre alt war, aber seine Gebete starben nicht. Unsere Gebete sterben nie. Es gab Augenblicke in meinem Leben, in denen der Geist Gottes meinem Geist zuflüsterte: Mark, jetzt werden die Gebete deines Großvaters in deinem Leben erhört. Diese Augenblicke gehören zu den demütigsten Momenten meines Lebens. Und nachdem ich die Legende von Honi dem Kreiszieher entdeckt hatte, merkte ich, dass mein Großvater bereits Gebetskreise um mich gezogen hatte, bevor ich geboren war.

Die Legende von Honi dem Kreiszieher war wie eine Offenbarung über die Kraft des Gebetes. Sie gab mir ganz neue Worte und Bilder, eine ganz neue Herangehensweise. Sie inspirierte mich nicht nur dazu, mutiger zu beten, sondern auch beharrlicher. Ich begann, jeden und alles im Gebet zu umkreisen. Besonders inspirierte mich dabei der Marsch um Jericho, als Gott eine 400 Jahre alte Verheißung erfüllte, indem er dem Volk Israel den ersten Sieg im verheißenen Land schenkte. Die Geschichte erwähnt zwar nicht ausdrücklich, dass die Israeliten beteten, während sie die Stadt umkreisten, doch ich habe keinen Zweifel daran, dass es so war. Ist es nicht das, was man instinktiv tut, wenn man vor einer Herausforderung steht, die die eigenen Möglichkeiten weit übersteigt? Das Bild, wie die Israeliten sieben Tage lang um Jericho ziehen, ist ein bewegendes Beispiel dafür, was es bedeutet, Gebetskreise zu ziehen. Außerdem ist es der Hintergrund für dieses Buch.
Der Marsch von Jericho

Der erste Blick auf Jericho war (Eh

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen