text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Deutschsprachige jüdische Migration nach Schweden 1774 bis 1945

  • Erscheinungsdatum: 07.11.2017
  • Verlag: De Gruyter Oldenbourg
eBook (PDF)
119,95 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Deutschsprachige jüdische Migration nach Schweden

Seit Aaron Isaac aus dem Brandenburgischen Treuenbrietzen in den 1770er Jahren sich als erster deutscher Jude in Stockholm niederließ, bestanden bis Ende des Zweiten Weltkriegs enge und vitale Beziehungen zwischen dem deutschen und schwedischen Judentum. Schweden, bis Ende des 19. Jahrhunderts ein Entwicklungsland, wurde Ziel deutsch-jüdischer Unternehmer, Intellektueller und Theologen, die zahlreiche religiöse, kulturelle und wirtschaftliche Impulse mit sich brachten. Eine besondere Situation entstand ab 1933 durch die Flucht deutscher und österreichischer Juden nach Schweden, als eine restriktive Flüchtlingspolitik der schwedischen Regierung durch mutige und beherzte Aktionen schwedischer Hilfsorganisationen konterkariert wurde. Der vorliegende Band basiert auf einer Konferenz an der Universität Uppsala im Spätherbst 2014, bietet historische Einblicke zur deutschsprachigen jüdischen Migration nach Schweden und nimmt besonderen Bezug auf die Ereignisse während des Zweiten Weltkrieges. Lars M. Andersson , Univ. Uppsala; Olaf Glöckner , Moses Mendelssohn Zentrum, Potsdam; Helmut Müssener u. Lena Roos , beide Univ. Uppsala.

Produktinformationen

    Format: PDF
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 399
    Erscheinungsdatum: 07.11.2017
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783110532289
    Verlag: De Gruyter Oldenbourg
    Größe: 6516 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen