text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Buddhismus Lehren - Praxis - Meditation von Allmen, Fred von (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 09.11.2016
  • Verlag: Theseus Verlag
eBook (ePUB)
29,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Buddhismus

Basierend auf seiner eigenen langjährigen Erfahrung als buddhistischer Meditationslehrer hat Fred von Allmen ein umfassendes Standardwerk zu zentralen Aspekten der buddhistischen Lehre und Praxis verfasst. Das Buch bietet einen Überblick über: - die Entstehung, Entwicklung und Ausbreitung des Buddhismus in Asien - seine Ausformungen und Zukunftschancen im Westen - die zentralen buddhistischen Lehren und ihre Praxis - Grundprinzipien der Meditationspraxis - die Eigenheiten und Gemeinsamkeiten der verschiedenen buddhistischen Schulrichtungen. Fred von Allmen geht es nicht um eine akademische Abhandlung, sondern er zeigt, Buddhismus als einen konkreten Weg der Befreiung und vermittelt das praktische Rüstzeug, diesen Weg erfolgreich zu gehen.

Fred von Allmen widmet sich seit 1970 der buddhistischen Geistesschulung in Asien, Europa und den USA, unter Lehrern der Theravada- und der tibetischen Mahayana-Tradition und verbrachte viele Jahre im Retreat. Sein besonderes Interesse gilt auch der buddhistischen Psychologie und Philosophie. Seit 1984 ist er weltweit als Kursleiter tätig. Er ist Autor von 'Mit Buddhas Augen sehen' und 'Buddhismus' (beide Theseus) sowie 'Die Freiheit entdecken' (Arbor) und ist Mitbegründer des Meditationszentrums Beatenberg in den Schweizer Alpen.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 384
    Erscheinungsdatum: 09.11.2016
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783958831926
    Verlag: Theseus Verlag
    Größe: 3092 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Buddhismus

Vorwort

Und ist nicht die Zeit wie die Liebe,

ungeteilt und ungezügelt?

Doch wenn ihr in eurem Denken die

Zeit in Jahreszeiten messen müsst,

lasst jede Jahreszeit all die anderen

umfassen.

Und lasst das Heute die Vergangenheit

mit Erinnerung umschlingen

und die Zukunft mit Sehnsucht.

Aus: Khalil Gibran, "Der Prophet"

Auf- und Abstieg, Annehmen und Hergeben, Gewinnen und Verlieren, Leben und Sterben: Zwischen diesen Polen vollzieht sich unser tägliches Leben in immer wiederkehrenden Kreisläufen. Geht es einmal bergauf, wir sind guten Mutes und alles gelingt uns mühelos, dann folgen sicher darauf Zeiten des Rückschlags, der Einschränkung oder gar des Verlustes, in denen Traurigkeit oder Mutlosigkeit das Leben bestimmen. Doch nicht nur unsere eigene Existenz wird von diesen Zyklen bestimmt, sondern das Leben auf unserem Planeten überhaupt.

Viele Menschen erleben sich im Zeitalter des Hightech und der globalen Vernetzung als fern von der Natur. Unser alltägliches Leben richtet sich selten nach natürlichen Rhythmen, sondern meist nach Vorgaben, die von außen an uns herangetragen werden: Frei- und Arbeitszeiten, Öffnungszeiten, Abfahrtspläne und Termine bestimmen die Gestaltung unserer Tage und Jahre, und oft beschleicht uns das Gefühl, als verstriche die Zeit fast unbemerkt und als fehle etwas Wesentliches in der pausenlosen Geschäftigkeit. Viele Menschen fühlen eine große Sehnsucht danach, wieder mit der Natur in Kontakt zu treten und sich rückzubinden an ihre Kreisläufe von Wachstum, Sterben und Erneuerung, um im alltäglichen Auf und Ab wieder einen Sinn und ein Ziel zu erkennen.

Wollen wir den ständigen Veränderungen in unserem Leben auf positive Weise begegnen, können wir von der Natur einiges lernen. Dieses Buch wurde geschrieben, um Anregungen zu vermitteln, wie Sie sich wieder bewusst einbinden können in das, was wir "Natur" nennen. Der Grundgedanke des Buches ist geprägt von der Anschauung, dass "Natur" nichts ist, was außerhalb von uns stattfindet. Wir selbst sind die Natur. Im Auf- und Abstieg der Sonne im Verlauf eines Jahres und den daraus entstehenden Jahreszeiten erleben wir ein kosmisches Spiegelbild unseres persönlichen Daseins mit all seinen Chancen, Herausforderungen und Notwendigkeiten. Wenn im Frühjahr das Leben erwacht und in freudiger Erwartung Neues keimt und wurzelt, dann erkennen wir darin die Aufbruchszeiten, wenn wir uns auf neue Projekte, Ideen und Beziehungen einlassen. Die Energie des Ausprobierens und Entdeckens entspricht der stürmischen und unbedarften Zeit von Kindheit und Jugend, die noch viele gute - und auch schwierige - Erfahrungen vor sich hat. Im Sommer erblüht und entfaltet sich das Leben in all seiner Schaffenskraft. Die Energie von Wachstum und Geschäftigkeit entspricht dem Lebensgefühl des Erwachsenen, der das Erlernte erprobt und umsetzt. Alle Aktivitäten münden in den Herbst, in jene Lebensphase, in der wir die Früchte unserer Mühen ernten können und dafür die Verantwortung übernehmen. Den Rückzug der Kräfte und die Fähigkeit zur Reflexion entwickeln wir später, wenn das Alter herannaht. In den Winterzeiten unseres Lebens wenden sich alle Energien nach innen, es herrscht Ruhe, die uns nicht nur auf die Zeit des Abschieds vom eigenen Leben vorbereitet. Sie erinnert uns auch daran, dass jedem Auf- ein Abstieg folgen muss, jeder Fülle eine Leere und jedem Leben eine Zeit danach. Nur aus der Leere heraus kann im Frühling wieder Neues entstehen.

Vollziehen wir die Rhythmen der Natur gezielt nach, dann wird uns bewusst, dass lichte und dunkle Seiten einander immer abwechseln, weil sie die zwei Seiten der einen Sache sind, die wir Leben nennen. Im Wechsel zwischen Licht und Dunkelheit machen wir alle Erfahrungen, die wir brauchen, um unsere Ziele zu erreichen. Denn in der Natur ist das Ziel Wachstum, die Entfaltung all dessen, was als Keim in jedem einzelnen Wesen angelegt ist.

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen