text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Cosplayer Selbstinszenierungspraktiken einer globalen Jugendszene von Hahnheiser, Denise (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 11.11.2011
  • Verlag: Hirnkost
eBook (PDF)
5,49 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Cosplayer

'Cosplay' ist eine im deutschsprachigen Raum relativ neue und kreative Form jugendlicher Freizeitgestaltung. Die Arbeit untersucht, inwieweit Cosplay als Jugendszene betrachtet werden kann und was ihre typischen Merkmale sind. Anhand einer empirischen Forschung und illustriert mit Fotografien wird ein Einblick in die Lebenswelt der Cosplayer geboten, die ihre Grundlagen aus der japanischen Manga- und Anime-Kultur beziehen.

Produktinformationen

    Format: PDF
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 60
    Erscheinungsdatum: 11.11.2011
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783943774542
    Verlag: Hirnkost
    Größe: 902 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Cosplayer

3. Methodik

Häufig, wenn es gilt, Felder wie Szenen zu beleuchten, wird die qualitative Forschung angewandt, die Lebenswelten "von innen heraus" beschreibt. Da mir über die zu untersuchende Szene keine Daten vorlagen und ich daher kaum Materialien zur Anschauung hatte, suchte ich mir eine Möglichkeit, um flexibel und explorativ an das Neue heranzutreten. Aufbauend auf der Richtlinie, sich methodisch Vertrautes fremd und Fremdes vertraut zu machen, war es meine Absicht, offen und ohne spezifische theoretische Vorannahmen oder Hypothesen in die Szene zu gehen. 32

Alle Ereignisse sollten dazu dienen, die Eigenschaften der zu beobachtenden Szene näher kennen zu lernen und sie gegebenenfalls von der typischen Struktur einer Szene oder Kultur abzugrenzen, um unter anderem das fremde "Gewöhnliche" zu erkennen. Genauso soll der Einfluss dieser Szene und seiner Eigenarten auf die Identitätsentwicklung Jugendlicher betrachtet und bewertet werden.

Bei dieser Zielsetzung galt es, in Bezug auf die Vorgehensweise eine Dreiteilung vorzunehmen. Dabei soll zunächst der Zugang zum Feld erläutert, dann auf die Datenerhebung mit ihren einhergehenden Erfahrungen und schließlich auf die Datenauswertung eingegangen werden.
3.1. Zugang zum Feld

Zunächst musste ich nach umfassender Recherche feststellen, dass sich kaum Literatur zu der Cosplay-Szene bietet. So begab ich mich in die Weiten des Internets und versuchte über eine Suchmaschine, die unter anderem Zeitschriften- und Zeitungsartikel zeigte, erste Informationen zu erhalten. An erste brauchbare Informationen gelangte ich aber über Foren und den Kontakt mit Szene-Mitgliedern. Auf diesem Wege erfuhr ich von sogenannten "Conventions", das sind bestimmte Arten von Treffen, die für die Szene-Mitglieder Hauptthema sind. Auf diesen würden Hunderte aus dieser Szene zusammenkommen um sich darzustellen. Für meine Datenerhebung erschien es mir also von Vorteil, auf einer solchen Convention anwesend zu sein. Eine der größten ihrer Art in Deutschland sollte vom 12.-15. März 2009 auf der Leipziger Buchmesse stattfinden. Laut erster Recherchen auf www.animexx.de und www.cosplay-heaven.de würden sich hier weit mehr als 5000 Cosplayer treffen.

Ein Besuch auf dieser Convention würde sowohl meinen Blick auf das Feld als auch die Zugänge zu der Szene erleichtern. Zudem sollte die hohe Cosplay-Besucherzahl die Datenerhebung einfacher gestalten.
3.2. Datenerhebung

Die Convention auf der Leipziger Buchmesse sollte also genügend Information für die Datenerhebung liefern. Fragebögen erschienen als erste plausible Hilfsmittel, um alles Unklare zu erfragen und Neues dazuzulernen. 33 Dabei ging es mir besonders darum, dass die Befragten offen und ehrlich auf ihre Fragen eingehen und ich genügend Informationsmaterial über das Cosplayen selbst und die Entwicklung der Jugendlichen mit dieser Szene erhalten werde. Neben dem Fragebogen entwarf ich einen groben Interviewleitfaden.

Ich hoffte, dass sich mir mehr als nur der äußere Einblick in die Cosplay-Szene bieten würde. Weiterhin hatte ich den Wunsch, an den Ständen Informationsmaterial erhalten zu können. Für sehr wichtig hielt ich es aber, die Erlaubnis für das Fotografieren der Cosplayer zu erhalten.

Vom 13. bis 14. März 2009 besuchte ich die Leipziger Buchmesse, auf der ich Fragebögen ausfüllen ließ, beobachten konnte, das Geschehen filmte, fotografierte und einige Cosplayer interviewte. Die auffällig gekleideten Co

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen

    HOFER life eBooks: Die perfekte App zum Lesen von eBooks.

    Hier findest du alle deine eBooks und viele praktische Lesefunktionen.