text.skipToContent text.skipToNavigation

Kindheit und Bildung in den Werken Wordsworths und Carlyles von Bösenberg, Agnes (eBook)

  • Erschienen: 01.05.2004
  • Verlag: diplom.de
eBook (PDF)
74,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Kindheit und Bildung in den Werken Wordsworths und Carlyles

Inhaltsangabe:Einleitung:
Laut Michaelis "sind es gerade Zeiten des gesellschaftlichen Umbruchs, die in der Kindheit eine Antwort auf ihre jeweils aktuellen Probleme zu finden hoffen" (Michaelis 1986). Dies trifft in besonderem Maße auf die Romantik zu. Das romantische Kindheitsbild hat das Verständnis von Kindheit und Bildung bis heute geprägt. Die Vorstellung vom reinen, unschuldigen, fast schon göttlichen Kind beeinflusst seitdem nicht nur Kunst und Literatur sondern auch Erziehungs- und Bildungsideale. Richardson zufolge bewirkte die "Romantic literature that childhood has gained the central position it continues to hold in the Western cultural tradition" (Richardson 1994). Die gesellschaftliche Realität in der englischen Romantik von ca. 1780 bis 1830 dagegen stellt zum Teil einen Gegensatz zum idealisierten Kindheitsbild der Zeit dar: Es gab kein einheitliches Schulsystem und viele Kinder, besonders diejenigen aus unteren Schichten, konnten gar nicht zur Schule gehen, da sie, im Zeitalter der industriellen Revolution, in den Fabriken harte Arbeit leisten mussten. C.J. Sommervilles Aussage, dass in der Romantik "the greatest exploitation of children coincided with the greatest glorification of childhood" (zitiert in Plotz 2001) trifft also zu.
In dieser Arbeit soll dieser Gegensatz zwischen der Kindheit als 'goldenem Zeitalter', wie sie in vielen Werken von romantischen Dichtern wie Wordsworth dargestellt wird, und der, zumindest in Teilbereichen der Gesellschaft, so viel härteren Realität genauer beleuchtet werden. Über die Sichtweise von Kindern und Kindheit in der Romantik und ihre Darstellung in der Literatur wurde bis heute umfassende Forschungsarbeit geleistet - besonders in den Bereichen der Literaturwissenschaft und Pädagogik. Ebenso viel Literatur lässt sich im historischen und politischen Bereich finden, insbesondere zur beginnenden Industrialisierung und Verstädterung sowie zum aufkommenden Utilitarismus.
Diese Arbeit versucht, zwischen beiden Bereichen eine Brücke zu schlagen und einen Blick auf die Sozialgeschichte der Kindheit zu werfen. Genauer soll die Frage beantwortet werden, in welchem Verhältnis die gesellschaftliche und politische Situation und das Kindheitsbild der Zeit stehen und wie beides die Ideale und Realität von Bildung im England des frühen 19. Jahrhunderts beeinflusst. Die Untersuchung dieses Zusammenhangs scheint unabdingbar, da Kindheitsbilder, insbesondere durch ihren Einfluss auf Bildungsideale, immer auch politische Konstrukte sind und nie isoliert von der Gesellschaft betrachtet werden können. Diese Tatsache und das Interesse am Einfluss der eigenen Kindheit und Bildung von zeitgenössischen Autoren auf ihr Werk und ihre gesellschaftspolitische Einstellung zu Kindheit und Bildung gaben den Anstoß zu dieser Analyse. Das Thema für diese Zulassungsarbeit zur Lehramtsprüfung vereint somit die Studienfächer Anglistik und Politikwissenschaft mit Überlegungen zu Erziehung und Bildungsidealen.
Zur Illustration wurden zwei zeitgenössische Autoren ausgewählt, die beide schon zu Lebzeiten vielbeachtet waren und deren Kindheit und Bildung entscheidenden Einfluss auf ihr Werk hatten: William Wordsworth und Thomas Carlyle. Beide liegen weder räumlich noch zeitlich weit auseinander. Wordsworth lebte von 1770 bis 1850 und wurde in Cockermouth im Lake District im Nordwesten Englands geboren; Thomas Carlyle lebte von 1795 bis 1881, sein Geburtsort ist Ecclefechan im südwestlichen Schottland. Beide kommen also aus einer ländlichen Gegend. Die Wahl von Wordsworth und Carlyle als zentrale Beispiele dieser Untersuchung beruht allerdings weniger auf ihren Gemeinsamkeiten als auf ihren Unterschieden. Insbesondere zwei grundlegende Differenzen sind entscheidend: Erstens stammt Wordsworth aus einer recht wohlhabenden Familie der aufkommenden Mittelschicht, während Carlyle aus ärmlichen, bäuerlichen Verhältnissen kommt. Zweitens schrieb Wordsworth Lyrik, in deren Mittelpunkt hä

Produktinformationen

    Herausgeber: diplom.de
    Untertitel: Eine Analyse aus gesellschaftspolitischer Sicht
    Sprache: Deutsch
    Seitenanzahl: 89
    Format: PDF
    Kopierschutz: none
    ISBN: 9783832483487
    Erschienen: 01.05.2004
Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen

    Hofer life eBooks: Die perfekte App zum Lesen von eBooks.

    Hier findest Du alle Deine eBooks und viele praktische Lesefunktionen.